< Sexuelle Übergriffe durch Männergruppen

Grundlagenwissen zu deutschen Sicherheitsbehörden

Die Zeitschrift „Die Kriminalpolizei“ hat die Kerndaten zu allen deutschen Sicherheitsbehörden auf ihrer Webseite zusammengestellt. Ein ausführlicher Artikel erklärt den rechtlichen Hintergrund und die föderale Struktur der Sicherheitsbehörden in Deutschland. Tabellarische Übersichten zu jeder Behörde fassen wichtige Informationen zusammen, so etwa Angaben zu den wichtigsten Aufgaben, zur Zahl der Beschäftigten oder zum Budget, das den jeweiligen Behörden zur Verfügung steht.

www.kriminalpolizei.de hat Basisdaten kompakt aufbereitet


Die Landeskriminalämter sind ein wichtiger Teil der deutschen Sicherheitsbehörden

© Heike Jestram, Fotolia

 

Die Zeitschrift „Die Kriminalpolizei“ hat die Kerndaten zu allen deutschen Sicherheitsbehörden auf ihrer Webseite zusammengestellt. Ein ausführlicher Artikel erklärt den rechtlichen Hintergrund und die föderale Struktur der Sicherheitsbehörden in Deutschland. Tabellarische Übersichten zu jeder Behörde fassen wichtige Informationen zusammen, so etwa Angaben zu den wichtigsten Aufgaben, zur Zahl der Beschäftigten oder zum Budget, das den jeweiligen Behörden zur Verfügung steht.

 

> zur Übersicht der Sicherheitsbehörden in Deutschland

 

Auf einer Deutschlandkarte kann man außerdem die Standorte aller bundesweit bzw. landesweit tätigen Sicherheitsorgane sehen und diese direkt anklicken. Dazu gehören neben den Landeskriminalämtern und den Landesverfassungsschutzämtern auch das Bundeskriminalamt, der Bundesnachrichtendienst, der Militärische Abschirmdienst und der Verfassungsschutz. Die Kerndaten zu jeder Behörde werden in tabellarischer Form zusammengefasst.

Spannende Daten und Vergleichsmöglichkeiten

Sicherheitsbehörden und Polizeibeamte nach Bundesland

Interaktive Karte auf www.kriminalpolizei.de/sicherheitsbehörden

Die Angaben der Namen der Behördenleiter und der Kontaktdaten, auch für Presseanfragen, bilden die Basis dieses Informationsangebots. Doch es bietet auch Informationen zu den Spezialgebieten und Projekten der Ämter. Manche Landeskriminalämter bleiben bei den Angaben dazu sehr allgemein, andere geben genauere Auskunft, etwa dazu, welche Rolle Cybercrime oder Terrorismusbekämpfung bei ihrer Arbeit spielt. Die finanziellen und personellen Ressourcen der Behörden sind unterschiedlich: So gibt Bayern für sein LKA rund 128 Millionen Euro im Jahr aus und beschäftigt etwa 1.600 Bedienstete, ihre Kollegen in Sachsen müssen mit rund 57 Million Euro und etwa 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zurechtkommen.
Die Verfassungsschutzbehörden sind in der Regel kleiner als die Landeskriminalämter. So muss der Verfassungsschutz in Brandenburg mit einem Etat von 1,3 Millionen Euro und 100 Beschäftigten auskommen; die Behörde in Niedersachsen verfügt über einen Etat von 18,5 Millionen Euro und 280 Bedienstete.
Man kann auf der Internetseite der Zeitschrift „Die Kriminalpolizei“ aber auch interessante Zahlen zu den Polizeikräften in Deutschland finden: So arbeiten insgesamt 259.422 Polizeibeamtinnen und -beamte in Deutschland. Bei der Zahl der Ordnungshüter je Quadratkilometer oder je Einwohner eines Bundeslandes gibt es regionale Unterschiede: So gibt es in Bremen statistisch gesehen 0,046 Polizisten pro Einwohner, also einen Polizisten auf 22 Einwohner. Im bevölkerungsreichen NRW kommt ein Polizist jedoch nur auf 40 Einwohner.
Für alle, die beruflich einen Erstzugriff auf die Daten deutscher Sicherheitsbehörden benötigen, sei es für die Schule, im journalistischen Umfeld oder durch das persönliche politische Engagement, bietet diese Seite alle wichtigen Einstieginformationen, um sich intensiver mit der Arbeit der deutschen Sicherheitsbehörden auseinanderzusetzen.
28.04.2016 (WL)

Weitere Infos für Polizisten

Initiative gegen Rassismus und für ein soziales Miteinander

Fremdenfeindliche Sprüche und rassistische Parolen werden nicht nur...[mehr erfahren]

Milde Urteile und freie Straftäter

Deutschland ist ein Rechtsstaat. Wenn die Polizei einen Täter...[mehr erfahren]

Einbruch Studie

Erste deutsche Dunkelfeldstudie zum Wohnungseinbruchdiebstahl

Die Polizeilichen Kriminalstatistiken sowohl des Bundes als auch des...[mehr erfahren]

Cannabis ist und bleibt Einstiegsdroge

Soll man sogenannte weiche Drogen wie Haschisch (Cannabis)...[mehr erfahren]

Den polizeilichen Fahrradpass gibt es nun auch als App

Die Fahrraddiebstähle sind laut der Polizeilichen Kriminalstatistik...[mehr erfahren]