< Organisierte Schwarzarbeit in Deutschland

Hells Angels gegen Bandidos

Hells Angels, Bandidos oder Gremium: Diese Motorradclubs zählen zu den in Deutschland bekannten Outlaw Motorcycle Gangs (OMCG oder OMC), umgangssprachlich auch als „Rocker“ bezeichnet. Von einer unbedenklichen Gruppe freiheitsliebender Hobby-Biker sind sie weit entfernt. Die meist international organisierten Clubs sind Teil der Organisierten Kriminalität und in Drogengeschäfte, Waffenschieberei sowie in Geldwäsche oder Menschenhandel verwickelt. Oft kommt es auch zu aggressiven Machtkämpfen zwischen Rockergruppen, um das eigene Einflussgebiet zu verteidigen – wenn es sein muss, auch durch Mord und Totschlag. Die OMCGs, die auch als „1-Prozenter“ bezeichnet werden, sehen sich selbst als „Outlaws“, also als Gesetzlose. Sie lehnen das bestehende Rechtssystem ab.

Rockerbanden gehören zur Organisierten Kriminalität


Für die Mitglieder von Rockergruppen gilt Motorradpflicht

© Otto Durst, fotolia

 

Hells Angels, Bandidos oder Gremium: Diese Motorradclubs zählen zu den in Deutschland bekannten Outlaw Motorcycle Gangs (OMCG oder OMC), umgangssprachlich auch als „Rocker“ bezeichnet. Von einer unbedenklichen Gruppe freiheitsliebender Hobby-Biker sind sie weit entfernt. Die meist international organisierten Clubs sind Teil der Organisierten Kriminalität und in Drogengeschäfte, Waffenschieberei sowie in Geldwäsche oder Menschenhandel verwickelt. Oft kommt es auch zu aggressiven Machtkämpfen zwischen Rockergruppen, um das eigene Einflussgebiet zu verteidigen – wenn es sein muss, auch durch Mord und Totschlag. Die OMCGs, die auch als „1-Prozenter“ bezeichnet werden, sehen sich selbst als „Outlaws“, also als Gesetzlose. Sie lehnen das bestehende Rechtssystem ab.

Rockerkriminalität

Nach polizeilicher Erfahrung ziehen Rockergruppierungen in der Regel ein bestimmtes Klientel an, häufig schlecht ausgebildete junge Männer. Zehn von 20 Verfahren, die 2017 gegen deutsche OMCGs geführt wurden, standen in Zusammenhang mit dem Handel oder Schmuggel von illegalen Drogen. Das geht aus dem aktuellen Bundeslagebild Organisierte Kriminalität hervor. In sieben Fällen wurde wegen Gewaltkriminalität ermittelt, wozu Erpressung und Tötungsdelikte zählen. Die Hells Angels gerieten dabei besonders häufig ins Visier der Sicherheitsbehörden: 17 Verfahren richteten sich gegen Anhänger dieser wohl bekanntesten Rockergruppe. In einem Fall wurde gegen ein Bandidos-Mitglied ermittelt, in drei weiteren gegen Anhänger anderer Clubs. Neben kriminellen Betätigungsfeldern erschließen sich die Rocker jedoch auch legale Geschäftsbereiche, um ihre finanziellen Gewinne und ihren Einfluss zu steigern oder um Geldwäsche zu betreiben. Typisch sind Wach- und Sicherheitsdienste, der Gastronomiebereich sowie Tattoo-Studios.

Rockerähnliche Gruppierungen

Ähnlich organisiert wie die Rocker sind rockerähnliche Gruppierungen, wie die United Tribunes, die Guerilla Nation oder die Black Jackets. Der größte Unterschied besteht in der fehlenden Motorradpflicht – was sie nicht weniger gefährlich macht. Im Juli 2018 wurde beispielsweise der „Osmanen Germania Boxclub“ verboten, nachdem die Polizei in mehreren Bundesländern Durchsuchungsmaßnahmen gegen Mitglieder durchgeführt hatte. Nach außen stellte sich die Gruppierung als soziales Projekt dar, das Jugendliche über den Boxsport davor bewahren will, auf die schiefe Bahn zu geraten. Tatsächlich ging es dem Club aber um eine gewalttätige Gebiets- und Machtentfaltung sowie die Selbstbehauptung gegenüber konkurrierenden Rockergruppen und ähnlichen Gruppierungen. Zudem besteht der Vorwurf, in versuchten Mord, Erpressung, Drogendelikte, Zuhälterei und andere Straftaten verwickelt zu sein. Im Jahr 2017 wurden fünf OK-Verfahren gegen Mitglieder der Osmanen Germania geführt.

Seite: 12weiter >>

Weitere Infos für Polizisten

Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs

Bundesweite Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs

„Trau dich!“ ist eine bundesweite Initiative zur Prävention des...[mehr erfahren]

Shoppen und Banken von Zuhause - aber sicher!

Keine Parkplatzprobleme, eine freie Zeiteinteilung, keine...[mehr erfahren]

Weniger Straftaten, mehr Sicherheit

Dunkle Fußgängerunterführungen, kaum einsehbare Bushaltestellen oder...[mehr erfahren]

Geräte zur Warnung vor Radarkontrollen im Fahrzeug sind verboten

Das Gesetz ist nicht neu, die Empörung dennoch groß: Als die...[mehr erfahren]

Polizeibeamte als Trainer

In der Stadt und im Landkreis München gibt es seit mehr als 20 Jahren...[mehr erfahren]