Sie sind hier >  /  
alle Einträge 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Aufklärungsquote
In der jährlichen Polizeilichen Kriminalstatistik wird neben Anzahl und Art der Straften in Deutschland auch die Aufklärungsquote ausgewiesen. Diese besagt, wie viel Prozent aller Taten von der Polizei aufgeklärt werden konnten.
Auslandskrankenversichrung
Eine Auslandskrankenversicherung deckt die Kosten von medizinisch notwendigen Behandlungen im Ausland. Sie wird sowohl als Zusatzversicherung von den meisten gesetzlichen Krankenversicherungen als auch von diversen privaten Versicherungen angeboten.
Ausländerkriminalität
Der Begriff Ausländerkriminalität beschreibt Straftaten, die von Nicht-Deutschen begangen werden. In der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) wird zwischen nichtdeutschen und deutschen Tatverdächtigen unterschieden.
Aussteigerprogramm
Bund und Länder bieten Aussteigern an, sie bei der Abkehr von ihrem extremistischen Umfeld zu unterstützen. Sie helfen ihnen beim Aufbau einer neuen Existenz. Aussteigerprogramme gibt es für Rechts- und Linksextremisten und für islamistische Extremisten.
Auswärtiges Amt
Das Auswärtige Amt mit Sitz in Berlin ist zuständig für die deutsche Außen- und Europapolitik. Es vertritt die Interessen Deutschlands im Ausland und pflegt Beziehungen zu anderen Staaten und deren Institutionen.
Autobahnpolizei
Beamte der Autobahnpolizei sind als Teil der Schutzpolizei für die Regelung und Überwachung des Verkehrs auf den landeseigenen Autobahnen zuständig.
Bagatelldelikt
Bei einem Bagatelldelikt handelt es sich um eine Straftat von geringer Bedeutung und geringer Schuld des Täters oder der Täterin. Der Begriff kommt im Gesetz als solches nicht vor, wird aber generell für Delikte von geringer Bedeutung verwendet.
Bandenkriminalität
Wenn mehrere Kriminelle bei einer Straftat zusammenwirken, nennt man dies Bandenkriminalität. Eine Bande besteht aus mindestens drei Mitgliedern.
Beamtenbeleidigung
Mit Beamtenbeleidigung bezeichnet man die in der Regel verbale Beleidigung eines Amtsträgers (z. B. eines Polizisten), die während seiner Dienstzeit oder in Beziehung auf seinen Dienst begangen wird.
Bengalisches Feuer
Bengalische Feuer (umgangssprachlich: „Bengalos“) sind pyrotechnische Produkte mit großer Leuchtwirkung und starker Rauchentwicklung, die von Fußballfans häufig als Fackeln bei Fußballspielen abgebrannt werden.
Beratungsstelle Radikalisierung
An die „Beratungsstelle Radikalisierung“ des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Nürnberg können sich alle Personen wenden, denen Radikalisierungsprozesse bei Angehörigen oder Bekannten auffallen und zu diesem Thema Fragen haben.
Bereitschaftspolizei
Wenn es um Sicherheit und Ordnung für den Bürger geht, erfordert der Arbeitsalltag der Landespolizeien viel Flexibilität. Oft benötigen sie dabei Unterstützung der Bereitschaftspolizei, die bei besonderen Anlässen jederzeit abrufbereit ist.
Beschaffungskriminalität
Der Begriff Beschaffungskriminalität umfasst alle kriminellen Handlungen zum Erwerb oder zur Finanzierung von Betäubungsmitteln. Klassische Delikte sind Eigentumsdelikte wie Einbruch, Diebstahl oder Raub.
Betriebskriminalität
Unter Betriebskriminalität versteht man Delikte, die von Beschäftigten eines Unternehmens begangen werden, um sich in der Regel selbst zu bereichern, während das Unternehmen geschädigt wird.
Betrug
„Betrug“ ist ein Vermögensdelikt im Strafrecht, bei dem der Täter das Opfer in der Absicht täuscht, sich rechtswidrig zu bereichern und dem Betrogenen somit einen materiellen Schaden zufügt.
Betäubungsmittelgesetz
Das Betäubungsmittelgesetz (exakt „Gesetz über den Verkehr mit Betäubungsmitteln“) regelt in Deutschland seit 1972 alle rechtlichen Bestimmungen, die im Zusammenhang mit Betäubungsmitteln auftreten.
Beweispflicht/-last
Die Beweispflicht (oder auch Beweislast) legt fest, wer vor Gericht dazu verpflichtet ist, seine Behauptungen zu beweisen. Als Beweis akzeptiert das Gericht zum Beispiel Dokumente oder Zeugenaussagen.
Beweissicherung
Vor Gericht sind die Beweise für ein Vergehen von entscheidender Bedeutung für eine Urteilsfindung. Die Polizei hat die Aufgabe, Beweise zu sichern. Dazu sammelt sie Spuren aller Art, auch Fotos und Videos, nimmt Verdächtige fest und verhört sie.
Bewährung
Im Strafrecht bedeutet Bewährung, dass eine verhängte Freiheitsstrafe ausgesetzt wird und der Verurteilte – unter Einhaltung bestimmter Auflagen – in Freiheit bleibt.
Beziehungsdelikte
Beziehungsdelikte sind Straftaten, die in einer spezifischen Täter-Opfer-Beziehung begangen werden: Das Opfer und der Täter kannten sich schon vor der Tat oder standen sich nahe.
alle Einträge 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Aktivitäten

Service

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Unterstützer

Hier finden Sie unsere Unterstützer nach Themengebiet sortiert

Präventionsvideos

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte". Und gerade mit bewegten Bildern werden wir alle viel leichter erreicht als mit nüchternen Informationsmaterialien, die nur den Verstand ansprechen. Hier finden Sie die Präventionsvideos.

Schützen Sie Ihre Immobilie gegen Einbruch!

In diesem Video gibt Hauptkommissar Peter Werkmüller von der Kriminal-polizeilichen Beratungsstelle in Düsseldorf Tipps zum Einbruchschutz.

Beliebte Artikel

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Abstimmung

Sind Sie für eine Videoüberwachung auf allen öffentlichen Plätzen und Bahnhöfen?
JA, denn Kameras erhöhen das Sicherheitsgefühl von Anliegern und Passanten und verunsichern zugleich Straftäter. Kleine Straftaten werden verhindert, große schneller aufgeklärt.
Ich bin für Videoüberwachung, jedoch eingeschränkt auf die Bereiche, wo sie Sinn macht, z.B. in Bahnhöfen oder Geschäften, wo allein die Drohung mit der Kamera Straftäter abschreckt. Videoüberwachung ja, wenn sie begrenzt ist, aber nicht flächendeckend!
NEIN, dadurch wäre das Recht des Passanten auf das eigene Bild, auf Anonymität und Privatsphäre in Gefahr. Flächendeckende Aufzeichnungen führen zu einem Überwachungsstaat.