Sie sind hier >  /  
Firewall
Eine Firewall („Brandmauer“) schützt einen Rechner oder ein Netzwerk vor Zugriffen von außen. Dazu werden sowohl alle eingehenden sowie alle ausgehenden Daten und Verbindungen überprüft.

Funktion

Die interne, so genannte „Personal Firewall“ wird auf einem einzelnen Rechner installiert und schützt diesen von dort aus. Eine externe oder Hardware-Firewall befindet sich nicht auf dem zu schützenden Rechner, sondern auf einem separaten Gerät, das in der Regel ganze Netzwerke schützt (z. B. in Unternehmen). Bei einer Firewall kommt es auf die richtige Konfiguration (Einstellung) an. Privatnutzer sollten bei der Konfiguration ihrer Firewall darauf achten, dass

  • so genannte Ports (Adresskomponenten), die nicht unbedingt benötigt werden, gesperrt sind.
  • die Firewall-Filter so eingestellt sind, dass nur notwendige Zugriffe erlaubt sind.

Schutz

Eine Firewall kann den Computer z. B. vor folgenden Gefahren schützen:

  • unerwünschter Datenzugriff
  • unerlaubter Datenaustausch und Datendiebstahl über das Internet (z. B. durch Trojanische Pferde oder Spyware)
  • Installation von Malware (Schadsoftware)

Aktivitäten

Service

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Unterstützer

Hier finden Sie unsere Unterstützer nach Themengebiet sortiert

Präventionsvideos

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte". Und gerade mit bewegten Bildern werden wir alle viel leichter erreicht als mit nüchternen Informationsmaterialien, die nur den Verstand ansprechen. Hier finden Sie die Präventionsvideos.

Schützen Sie Ihre Immobilie gegen Einbruch!

In diesem Video gibt Hauptkommissar Peter Werkmüller von der Kriminal-polizeilichen Beratungsstelle in Düsseldorf Tipps zum Einbruchschutz.

Beliebte Artikel

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Abstimmung

Sind Sie für eine Videoüberwachung auf allen öffentlichen Plätzen und Bahnhöfen?
JA, denn Kameras erhöhen das Sicherheitsgefühl von Anliegern und Passanten und verunsichern zugleich Straftäter. Kleine Straftaten werden verhindert, große schneller aufgeklärt.
Ich bin für Videoüberwachung, jedoch eingeschränkt auf die Bereiche, wo sie Sinn macht, z.B. in Bahnhöfen oder Geschäften, wo allein die Drohung mit der Kamera Straftäter abschreckt. Videoüberwachung ja, wenn sie begrenzt ist, aber nicht flächendeckend!
NEIN, dadurch wäre das Recht des Passanten auf das eigene Bild, auf Anonymität und Privatsphäre in Gefahr. Flächendeckende Aufzeichnungen führen zu einem Überwachungsstaat.