Sie sind hier >  /  
Autobahnpolizei
Beamte der Autobahnpolizei sind als Teil der Schutzpolizei für die Regelung und Überwachung des Verkehrs auf den landeseigenen Autobahnen zuständig.

Organisation

Die Dienststellen der Autobahnpolizei werden je nach Region bzw. Bundesland Autobahnpolizeistation (APS), Autobahnpolizeirevier (APrev) oder Autobahnpolizeiwache (in Nordrhein-Westfalen) genannt. Einige Bundesländer haben keine eigenständige Autobahnpolizei, dort werden die Aufgaben von den jeweiligen Verkehrs- oder Schutzpolizeien geregelt. Eine Hauptaufgabe der Autobahnpolizei ist die Verkehrsüberwachung mithilfe von technischen Kontrollgeräten zur Geschwindigkeits- und Abstandsmessung. Die Fahrzeuge der Autobahnpolizei verfügen oft über eingebaute Geräte mit Blitz- oder LED-Technik sowie Signaltafeln zur besseren Verkehrslenkung.

Aufgaben

  • Verkehrslenkung
  • Aufnahme von Verkehrsunfällen
  • Beseitigen von Verkehrsstörungen
  • Stauüberwachung und Stauabsicherung
  • Verfolgung von Verkehrsordnungswidrigkeiten und Straftaten auf Autobahnen
  • Technische Kontrollen (insbesondere von LKW), Überwachung der Ladungssicherung sowie von Lenk- und Ruhezeiten
  • Sonderkontrollen (Reisebus- oder Gefahrgutkontrollen)

Aktivitäten

Service

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Unterstützer

Hier finden Sie unsere Unterstützer nach Themengebiet sortiert

Präventionsvideos

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte". Und gerade mit bewegten Bildern werden wir alle viel leichter erreicht als mit nüchternen Informationsmaterialien, die nur den Verstand ansprechen. Hier finden Sie die Präventionsvideos.

Schützen Sie Ihre Immobilie gegen Einbruch!

In diesem Video gibt Hauptkommissar Peter Werkmüller von der Kriminal-polizeilichen Beratungsstelle in Düsseldorf Tipps zum Einbruchschutz.

Beliebte Artikel

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Abstimmung

Sind Sie für eine Videoüberwachung auf allen öffentlichen Plätzen und Bahnhöfen?
JA, denn Kameras erhöhen das Sicherheitsgefühl von Anliegern und Passanten und verunsichern zugleich Straftäter. Kleine Straftaten werden verhindert, große schneller aufgeklärt.
Ich bin für Videoüberwachung, jedoch eingeschränkt auf die Bereiche, wo sie Sinn macht, z.B. in Bahnhöfen oder Geschäften, wo allein die Drohung mit der Kamera Straftäter abschreckt. Videoüberwachung ja, wenn sie begrenzt ist, aber nicht flächendeckend!
NEIN, dadurch wäre das Recht des Passanten auf das eigene Bild, auf Anonymität und Privatsphäre in Gefahr. Flächendeckende Aufzeichnungen führen zu einem Überwachungsstaat.