Sie sind hier >  /  
Polizeiuniform
Polizeiuniformen werden von Polizeibeamten im Dienst (und teilweise Angestellten der Polizei) getragen und ermöglichen ihre direkte Erkennbarkeit gegenüber Bürgerinnen und Bürgern.

Polizeiuniformen in Deutschland 

Obwohl bereits seit 1998 eine europaweit einheitliche Erkennbarkeit von Polizeibeamten durch die Einführung einer blauen Uniform geplant ist, gibt es in Deutschland bislang keine identische Polizeiuniform. Derzeit gibt es fünf verschiedene Modelle: In Baden-Württemberg, Brandenburg, Hamburg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. Die restlichen Bundesländer haben die Uniform eines dieser fünf Länder übernommen. Auch die Uniformen der Bundespolizei sind blau. Nur Bayern hält als einziges Bundesland aus Traditionsgründen an der grünen Farbe fest. 

Bestandteile 

Die Standarduniformen für den Außendienst bestehen aus 

  • einer dunkelblauen Cargohose (Sommer- und Winterausführung), 
  • einem hellblauen (Baden-Württemberg, Brandenburg, NRW), weißen (Hamburg, Hessen) oder dunkelblauen (Hamburg) Hemd mit Brusttaschen und Knopfverschluss (Kurz- oder Langarm), 
  • einer dunkelblauen Krawatte, 
  • einem dunkelblauen Sakko (Männer) / Blazer (Frauen) 
  • verschiedenen Jacken (je nach Witterung z. B. blaue Strickjacke, Windjacke, Regenjacke oder Winterjacke) und 
  • einer dunkelblauen oder weißen Schirmmütze, dunkelblauen Sommerkappe oder Strickmütze. 

In Bayern besteht die Standarduniform aus 

  • einer hellbraunen / khakifarbenen Hose, 
  • einem beigefarbenen Hemd, 
  • einer dunkelgrünen Krawatte, 
  • verschiedenen grünen Jacken (je nach Witterung) und 
  • einer grünen oder grün-weißen Schirmmütze. Beamte mit speziellen Aufgaben (z. B. Polizeireiter, Fahrradstreife, Hubschrauberstaffel etc.) tragen in allen Bundesländern eine auf ihren Aufgabenbereich abgestimmte Sonderbekleidung, die farblich an die Standarduniform angepasst ist. 

Geschichte 

Historisch gibt es sowohl für grüne als auch für blaue Uniformfarben Vorbilder: Während die Berliner Polizei im 19. Jahrhundert mit dunkelblauen Uniformjacken eingekleidet wurde, erhielt die preußische Polizei auf dem Lande die grüne Uniformjacke der Armee-Gendarmerie. Die Landespolizeien in der Bundesrepublik besaßen bis Ende der 1970er Jahre analog zu ihren Vorgängern in der Weimarer Republik Uniformen in verschiedenen Farben, so Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz grün, Bremen und Hamburg schwarzblau, Berlin blau, Schleswig-Holstein dunkelblau und Niedersachsen blau-grau. Im Zuge der Polizeireform ab 1972 erhielten die Landespolizeien und der Bundesgrenzschutz neue Uniformen in moosgrün und beige. Ab 2005 begannen die Bundespolizei sowie nach und nach die einzelnen Länder (außer Bayern) mit der Umstellung auf die neue blaue Polizeiuniform, die Ende 2012 abgeschlossen war. 

Siehe auch: 

Aktivitäten

Service

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Unterstützer

Hier finden Sie unsere Unterstützer nach Themengebiet sortiert

Präventionsvideos

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte". Und gerade mit bewegten Bildern werden wir alle viel leichter erreicht als mit nüchternen Informationsmaterialien, die nur den Verstand ansprechen. Hier finden Sie die Präventionsvideos.

Schützen Sie Ihre Immobilie gegen Einbruch!

In diesem Video gibt Hauptkommissar Peter Werkmüller von der Kriminal-polizeilichen Beratungsstelle in Düsseldorf Tipps zum Einbruchschutz.

Meist gelesene Artikel

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Abstimmung

Sind Sie für eine Videoüberwachung auf allen öffentlichen Plätzen und Bahnhöfen?
JA, denn Kameras erhöhen das Sicherheitsgefühl von Anliegern und Passanten und verunsichern zugleich Straftäter. Kleine Straftaten werden verhindert, große schneller aufgeklärt.
Ich bin für Videoüberwachung, jedoch eingeschränkt auf die Bereiche, wo sie Sinn macht, z.B. in Bahnhöfen oder Geschäften, wo allein die Drohung mit der Kamera Straftäter abschreckt. Videoüberwachung ja, wenn sie begrenzt ist, aber nicht flächendeckend!
NEIN, dadurch wäre das Recht des Passanten auf das eigene Bild, auf Anonymität und Privatsphäre in Gefahr. Flächendeckende Aufzeichnungen führen zu einem Überwachungsstaat.