Sie sind hier >  /  
Zoll
Der Begriff „Zoll“ meint Abgaben, die beim Überschreiten von Grenzen zu leisten sind. Als „Zoll“ wird auch die Behörde bezeichnet, die Warenflüsse an Grenzen kontrolliert und für weitere Aufgaben wie z. B. die Bekämpfung von Schmuggel zuständig ist.

Einnahmequelle und Schutz

Zölle werden von Staaten oder Staatenverbünden aus mehreren Gründen erhoben. Einerseits geht es darum, durch so genannte Fiskal- oder Finanzzölle Einnahmen zu erzielen. Auf der anderen Seite dienen Zölle aber auch dem Schutz eines Markts vor Konkurrenz oder Billiganbietern aus dem Ausland. Die Europäische Union ist eine Zollunion, daher erheben die Mitgliedsstaaten im Verkehr untereinander keine Zölle. Die Zölle im Verhältnis zu Drittländern werden nach gemeinsamen Tarifen erhoben und in den Haushalt der EU eingespeist.

Gegen Produktpiraterie und Schmuggel

Die Zollbehörden erfüllen in Deutschland neben der Kontrolle der Waren aber noch eine Reihe weiterer Aufgaben an den Grenzen:

  • Sie kämpfen gegen Produktpiraterie, beschlagnahmen und vernichten Fälschungen.
  • Sie greifen verbotene Güter wie Waffen oder Sprengstoffe an den Grenzen auf.
  • Sie bekämpfen organisierte Kriminalität und Schmuggel von Zigaretten oder Falschgeld.
  • Sie unterbinden den Handel mit geschützten Tier- oder Pflanzenarten.

Aber auch im Inland gibt es Arbeitsfelder für die Zollbehörden:

  • Sie gehen gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung vor.
  • Sie erheben die Energie-, die Tabak-, die Strom- und die Einfuhrumsatzsteuer.

Große Summen, viele Mitarbeiter

In den deutschen Zollbehörden arbeiten rund 39.000 Menschen. In der Bilanz für das Jahr 2015 wird eine Summe von mehr als 180 Millionen Zollabfertigungen im Warenverkehr mit Nicht-EU-Staaten angegeben, im Wert von mehr als 900 Milliarden Euro. 2015 wurden 128.000 Ermittlungsverfahren rund um Schwarzarbeit eingeleitet, 17 Tonnen Rauschgift beschlagnahmt und 75 Millionen geschmuggelte Zigaretten aus dem Verkehr gezogen. Die von den Zollbehörden eingenommenen Steuern beliefen sich 2011 auf insgesamt 132 Milliarden Euro – das sind rund die Hälfte der Steuern des Bundes. Organisatorisch sind die Zollbehörden dem Bundesfinanzministerium unterstellt. Zu diesen Behörden zählt auch das Zollkriminalamt mit Sitz in Köln, das unter anderem für die Verfolgung und Verhütung der organisierten Zollkriminalität zuständig ist.

Siehe auch: 

Aktivitäten

Service

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Unterstützer

Hier finden Sie unsere Unterstützer nach Themengebiet sortiert

Präventionsvideos

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte". Und gerade mit bewegten Bildern werden wir alle viel leichter erreicht als mit nüchternen Informationsmaterialien, die nur den Verstand ansprechen. Hier finden Sie die Präventionsvideos.

Schützen Sie Ihre Immobilie gegen Einbruch!

In diesem Video gibt Hauptkommissar Peter Werkmüller von der Kriminal-polizeilichen Beratungsstelle in Düsseldorf Tipps zum Einbruchschutz.

Beliebte Artikel

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Abstimmung

Sind Sie für eine Videoüberwachung auf allen öffentlichen Plätzen und Bahnhöfen?
JA, denn Kameras erhöhen das Sicherheitsgefühl von Anliegern und Passanten und verunsichern zugleich Straftäter. Kleine Straftaten werden verhindert, große schneller aufgeklärt.
Ich bin für Videoüberwachung, jedoch eingeschränkt auf die Bereiche, wo sie Sinn macht, z.B. in Bahnhöfen oder Geschäften, wo allein die Drohung mit der Kamera Straftäter abschreckt. Videoüberwachung ja, wenn sie begrenzt ist, aber nicht flächendeckend!
NEIN, dadurch wäre das Recht des Passanten auf das eigene Bild, auf Anonymität und Privatsphäre in Gefahr. Flächendeckende Aufzeichnungen führen zu einem Überwachungsstaat.