Sie sind hier >  /  
Opiate
Opiate sind stark wirkende Schmerzmittel mit einem hohen physischen und psychischen Suchtpotenzial. Neben der schmerzstillenden und betäubenden Wirkung können sich auch Effekte wie Euphorie, Zufriedenheit und Angstfreiheit einstellen.

Herkunft und Einnahme

Opiate werden aus Rohopium hergestellt. Dieses wird aus den unreifen Kapseln des Schlafmohns gewonnen, der Hauptwirkstoff ist Morphin. So genannte Opiode werden dagegen synthetisch hergestellt und haben eine morphinähnliche Wirkung. Opiate und Opiode sind verschreibungspflichtig; es gibt sie als Tabletten, Tropfen, Saft, Zäpfchen, Pflaster oder Injektionslösung. Aufgrund des hohen Suchtpotenzials sind die Substanzen streng nach ärztlicher Anweisung einzunehmen.

Verwendung in der Drogenszene

Mehr Informationen zu Opiaten und Opioiden gibt es in der Broschüre „Schmerzmittel“ der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e. V. 

In der Drogenszene werden Opiate und Opiode häufig illegal beschafft und als Ersatz eingenommen, wenn der eigentliche Suchtstoff, wie etwa Heroin, gerade nicht verfügbar ist. Das bekannte Opioid Methadon wird von Ärzten als Ersatzstoff in der Heroinsubstitution eingesetzt.

Folgeschäden

Werden Opiate und Opiode über einen längeren Zeitraum missbräuchlich eingenommen, können dauerhafte Schäden auftreten wie:

  • Wahnvorstellungen
  • verminderte Denkfähigkeit
  • Psychosen
  • Magen-/Darmstörungen
  • Hautausschlag

Aktivitäten

Service

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Unterstützer

Hier finden Sie unsere Unterstützer nach Themengebiet sortiert

Präventionsvideos

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte". Und gerade mit bewegten Bildern werden wir alle viel leichter erreicht als mit nüchternen Informationsmaterialien, die nur den Verstand ansprechen. Hier finden Sie die Präventionsvideos.

Schützen Sie Ihre Immobilie gegen Einbruch!

In diesem Video gibt Hauptkommissar Peter Werkmüller von der Kriminal-polizeilichen Beratungsstelle in Düsseldorf Tipps zum Einbruchschutz.

Beliebte Artikel

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Abstimmung

Sind Sie für eine Videoüberwachung auf allen öffentlichen Plätzen und Bahnhöfen?
JA, denn Kameras erhöhen das Sicherheitsgefühl von Anliegern und Passanten und verunsichern zugleich Straftäter. Kleine Straftaten werden verhindert, große schneller aufgeklärt.
Ich bin für Videoüberwachung, jedoch eingeschränkt auf die Bereiche, wo sie Sinn macht, z.B. in Bahnhöfen oder Geschäften, wo allein die Drohung mit der Kamera Straftäter abschreckt. Videoüberwachung ja, wenn sie begrenzt ist, aber nicht flächendeckend!
NEIN, dadurch wäre das Recht des Passanten auf das eigene Bild, auf Anonymität und Privatsphäre in Gefahr. Flächendeckende Aufzeichnungen führen zu einem Überwachungsstaat.