Zentrale Ansprechstelle Cybercrime (ZAC)

Die „Zentralen Ansprechstellen Cybercrime“ (ZAC) der Polizei bieten Wirtschaftsunternehmen Beratung und Unterstützung rund um das Thema Cybersicherheit. Die ZAC sind in der Regel in den jeweiligen Landeskriminalämtern angesiedelt.

Aufgaben

Nicht nur große Konzerne, sondern auch kleine und mittelständische Unternehmen sind zunehmend von Cybercrime betroffen. Um den Unternehmen sowohl präventiv als auch nach einem Angriff durch Cyberkriminelle professionelle Unterstützung zu bieten, haben die ZAC unter anderem spezielle Hotlines eingerichtet. Darüber hinaus bieten die Zentralen Ansprechstellen Cybercrime zum Beispiel Unterstützung bei der Entwicklung von Sicherheitskonzepten durch Beratungsgespräche und -veranstaltungen. Außerdem koordinieren die ZAC die polizeilichen Ermittlungen bei Fällen von Cybercrime.

Das ZAC des LKA Niedersachsen stellt in seinem „Ratgeber Internetkriminalität“ Infos und Tipps zum Thema Cyber-Sicherheit bereit und warnt vor aktuellen Gefahren.

Vertrauen schafft Sicherheit

Ein wichtiges Anliegen der Zentralen Ansprechstellen Cybercrime ist auch die Förderung einer vertrauensvollen Zusammenarbeit der Wirtschaftsunternehmen mit der Polizei. Deswegen werden alle Informationen vertraulich behandelt. Die Polizei weist außerdem darauf hin, dass der laufende Betrieb der IT-Systeme in den Unternehmen durch die polizeilichen Ermittlungen nicht beeinträchtigt wird. Unternehmen, die von Cybercrime betroffen sind, sollten in jedem Fall Anzeige bei der Polizei erstatten.

Die Hotlines der „Zentralen Ansprechstellen Cybercrime“ in den Landeskriminalämtern

LKA Baden-Württemberg: Tel. 0711 – 54 01 24 44

LKA Bayern: Tel. 089 – 1212 3300

LKA Berlin: Tel. 030 – 46 64 924 924

LKA Brandenburg: Tel. 03334 – 388 8686

LKA Bremen: Tel. 0421 – 362 38 53

LKA Hamburg: Tel. 040 – 42 86 75 400

Hessisches LKA: Tel. 0611 – 83 8377 (Ausschließlich für Unternehmen. Privatpersonen werden gebeten, sich an die nächste Polizeidienststelle zu wenden.)

LKA Mecklenburg-Vorpommern: Tel. 03866 – 64 45 45

LKA Niedersachsen: Tel. 0511 – 262 62 38 24

LKA Nordrhein-Westfalen: Tel. 0211 – 939 40 40

LKA Rheinland-Pfalz: Tel. 06131 – 65 25 65

Landespolizeipräsidium Saarland: Tel. 0681 – 962 0

LKA Sachsen: Tel. 0351 – 855 3226

LKA Sachsen-Anhalt: Tel. 0391 – 250 22 15

LKA Schleswig-Holstein: Tel. 0431 – 160 45 45

LKA Thüringen: Tel. 0361 – 341 14 25

Zurück