Archiv

< Illegale Straßenrennen
26.03.2019

„Du kannst Leben retten!“

© IckeT/stock.adobe.com

Neue BZgA-Infokarte unterstützt Ersthelfer

Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand ist schnelle Hilfe gefragt, damit die betroffene Person eine gute Überlebenschance hat. Jedoch trauen sich viele Laien nicht, eigenständig eine Reanimation zu beginnen. Daher hat das bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) angesiedelte Nationale Aktionsbündnis Wiederbelebung eine scheckkartengroße Infokarte für die Brieftasche erstellt. Sie klärt Bürgerinnen und Bürger kurz und bündig auf, wie man sich in einer solchen Situation verhalten sollte. Multiplikatoren wie Hausärztinnen und Hausärzte können zudem Aufsteller mit jeweils 30 Infokarten bestellen. Weiterführende Hinweise vermittelt die Broschüre „Wie funktioniert Wiederbelebung?“. Neben der Handlungsanleitung „Prüfen! Rufen! Drücken!“ findet man in der Broschüre Statistiken und Antworten auf häufig gestellte Fragen.
Die Scheckkarte „Du kannst Leben retten“, das Aufsteller-Set und die Broschüre „Wie funktioniert Wiederbelebung?“ können online kostenlos bestellt werden.

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)


Weitere archivierte Kurznachrichten

17.02.2020

Wer trinkt, fährt nicht![mehr erfahren]

17.02.2020

Welche Versicherung haftet?[mehr erfahren]

04.02.2020

Facebook verstößt gegen Datenschutzrecht[mehr erfahren]

04.02.2020

Besserer Schutz von Kindern in Social Media nötig[mehr erfahren]

04.02.2020

GdP: Schärfere Regeln für Verkehrsrowdys reichen allein nicht aus[mehr erfahren]

22.01.2020

ACE informiert über Risiken[mehr erfahren]

22.01.2020

Achtung, Hacker-Gefahr![mehr erfahren]

22.01.2020

LKA warnt vor hohem Wirkstoffgehalt[mehr erfahren]

10.01.2020

Sicher unterwegs[mehr erfahren]

10.01.2020

Jetzt teilnehmen![mehr erfahren]

10.01.2020

Mehr Schlaganfälle durch Cannabiskonsum?[mehr erfahren]

16.12.2019

Phishing-Alarm bei Netflix & Co.[mehr erfahren]

16.12.2019

Das ändert sich im Jahr 2020[mehr erfahren]

16.12.2019

Fälschungen unterm Weihnachtsbaum[mehr erfahren]

06.12.2019

EU-Drogenmarktbericht 2019 veröffentlicht[mehr erfahren]

<<< erste<< zurück1234567weiter >>letzte >>>