Archiv

< Ausschreitungen nach Fußballspiel in Köln
07.09.2018

Gegen gewaltbereiten Salafismus

© stadtratte/stock.adobe.com

Neuer Wegweiser-Standort in Oberhausen

Ende August 2018 wurde in Oberhausen eine weitere Beratungsstelle des NRW-Präventionsprogramms „Wegweiser“ eröffnet. Dieses zielt darauf ab, junge Menschen davor zu bewahren, in die gewaltbereite salafistische Szene abzurutschen. Für den nordrhein-westfälischen Innenminister Herbert Reul, der bei der Eröffnung vor Ort war, ist die Ausweitung des Netzwerkes an Wegweiser-Anlaufstellen ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Denn die Nachfrage nach entsprechenden Beratungsangeboten steige kontinuierlich. Man müsse die Jugendlichen in ihrer Prägephase stärken – je früher, desto besser, sagte Reul im Rahmen der Veranstaltung. Nur so sei es möglich, eine Radikalisierung zu verhindern.
Das Projekt wurde 2014 ins Leben gerufen. Seitdem haben die Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter rund 730 Beratungsgespräche mit Betroffenen durchgeführt. Etwa 80 bis 90 Prozent davon nahmen einen positiven Verlauf. Die neue Anlaufstelle in Oberhausen ist der 17. Standort in Nordrhein-Westfalen. Insgesamt sind 25 Anlaufstellen geplant.

Quelle: Innenministerium NRW


Weitere archivierte Kurznachrichten

08.04.2020

Runter vom Gas![mehr erfahren]

08.04.2020

Vorsicht vor neuen Betrugsmaschen[mehr erfahren]

17.03.2020

Hinweise für Einsatzkräfte[mehr erfahren]

17.03.2020

Polizei warnt vor Fake-Shops[mehr erfahren]

17.03.2020

Verkehrssicherheit für Motorradfahrer verbessern[mehr erfahren]

04.03.2020

„Kannst du ohne?“[mehr erfahren]

04.03.2020

Wie man im Handy-Dschungel die Kontrolle behält[mehr erfahren]

17.02.2020

Wer trinkt, fährt nicht![mehr erfahren]

17.02.2020

Welche Versicherung haftet?[mehr erfahren]

04.02.2020

Facebook verstößt gegen Datenschutzrecht[mehr erfahren]

04.02.2020

Besserer Schutz von Kindern in Social Media nötig[mehr erfahren]

04.02.2020

GdP: Schärfere Regeln für Verkehrsrowdys reichen allein nicht aus[mehr erfahren]

22.01.2020

ACE informiert über Risiken[mehr erfahren]

<<< erste<< zurück1234567weiter >>letzte >>>