Archiv

< Verkehrsunfallbilanz für das Jahr 2018
22.07.2019

Hassrede im Netz

© momius/stock.adobe.com

Neue Ratgeberplattform „HateAid“ unterstützt Opfer

Hasskommentare (Hate Speech) mit rassistischen, fremdenfeindlichen, antisemitischen oder anderweitig diskriminierenden oder beleidigenden Inhalten richten sich gezielt gegen bestimmte Einzelpersonen oder Personengruppen, um diese einzuschüchtern oder mundtot zu machen. Eine erste Anlaufstelle mit umfassenden Unterstützungsangeboten finden Betroffene jetzt auf der neuen Ratgeber-Plattform HateAid. Die gemeinnützige Organisation begleitet Opfer von Hate Speech kostenlos und stellt ihnen unter anderem eine Erstberatung zur Verfügung. In schwerwiegenden Fällen ist die Kontaktaufnahme mit Therapeuten oder Anwälten möglich. HateAid übernimmt auch Gerichtskosten, um Betroffenen die Angst vor einem finanziellen Eigenrisiko zu nehmen. Finanziert wird die Organisation durch Spenden unter dem Dach der Stiftung Haus der Demokratie und Menschenrechte.

Auf PolizeiDeinPartner finden Sie viele weitere Informationen zum Thema Hass und Hetze im Internet, darunter auch einen aktuellen Audiopodcast.

Quelle: EU-Initiative „klicksafe“

Weitere archivierte Kurznachrichten

21.07.2020

BKA veröffentlicht Bundeslagebild[mehr erfahren]

21.07.2020

Neue Videoreihe „mobil & safe“ gestartet[mehr erfahren]

21.07.2020

„Verfassungsfeinden keinen Raum lassen“[mehr erfahren]

09.07.2020

Neues Quiz zu Verschwörungstheorien[mehr erfahren]

09.07.2020

Studie zeigt: Nebentätigkeiten führen zu Fahrfehlern[mehr erfahren]

09.07.2020

Weniger Zigaretten und Alkohol, mehr Cannabis[mehr erfahren]

15.06.2020

Kooperation zwischen BSI und Verbraucherzentralen[mehr erfahren]

15.06.2020

Mehr Befugnisse für die Polizei[mehr erfahren]

04.06.2020

Junge Menschen tragen häufiger Fahrradhelme[mehr erfahren]

04.06.2020

klicksafe-Booklet für Eltern erschienen[mehr erfahren]

04.06.2020

Gewalt gegen Polizeibeamte[mehr erfahren]

20.05.2020

Spam-Mails rund um Corona in Umlauf[mehr erfahren]

20.05.2020

Es drohen Haft- und Geldstrafen[mehr erfahren]

20.05.2020

GdP gegen Abmilderung des neuen Bußgeldkatalogs[mehr erfahren]

05.05.2020

Mehr Schutz vor Betrügern[mehr erfahren]

<<< erste<< zurück1234567weiter >>letzte >>>