Archiv

< Rechtsextreme Gewalt in Chemnitz
17.09.2018

Hilfe bei Amphetaminkonsum

© Couperfield/stock.adobe.com

BZgA bietet neuen Online-Selbsttest an

Amphetamine – häufig auch als „Speed“ oder „Pep“ bezeichnet – gehören zu den am häufigsten konsumierten illegalen Drogen in Deutschland. Sie werden nicht nur in der Party-Szene, sondern auch zur Leistungssteigerung in Beruf, Ausbildung oder Freizeit eingesetzt. Der Konsum kann jedoch schwere gesundheitliche Schäden anrichten. Neben einer starken psychischen Abhängigkeit werden die Nervenzellen des Gehirns geschädigt. Darüber hinaus steigt das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu bekommen.
Um Menschen mit einer Amphetaminabhängigkeit zu unterstützen, mit dem Konsum aufzuhören, hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) einen neuen Online-Selbsttest entwickelt. Der „Speed Check“ gibt beispielsweise erste Hinweise, ob man bereits als abhängig gilt oder nicht. Darüber hinaus regt er die Nutzerinnen und Nutzer dazu an, den eigenen Konsum kritisch zu hinterfragen. Zudem werden Empfehlungen zum Konsumausstieg sowie Hinweise zu weiterführenden Beratungs- und Therapiemöglichkeiten zur Verfügung gestellt.

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Weitere archivierte Kurznachrichten

08.04.2020

Runter vom Gas![mehr erfahren]

08.04.2020

Vorsicht vor neuen Betrugsmaschen[mehr erfahren]

17.03.2020

Hinweise für Einsatzkräfte[mehr erfahren]

17.03.2020

Polizei warnt vor Fake-Shops[mehr erfahren]

17.03.2020

Verkehrssicherheit für Motorradfahrer verbessern[mehr erfahren]

04.03.2020

„Kannst du ohne?“[mehr erfahren]

04.03.2020

Wie man im Handy-Dschungel die Kontrolle behält[mehr erfahren]

17.02.2020

Wer trinkt, fährt nicht![mehr erfahren]

17.02.2020

Welche Versicherung haftet?[mehr erfahren]

04.02.2020

Facebook verstößt gegen Datenschutzrecht[mehr erfahren]

04.02.2020

Besserer Schutz von Kindern in Social Media nötig[mehr erfahren]

04.02.2020

GdP: Schärfere Regeln für Verkehrsrowdys reichen allein nicht aus[mehr erfahren]

22.01.2020

ACE informiert über Risiken[mehr erfahren]

<<< erste<< zurück1234567weiter >>letzte >>>