Archiv

< Weniger Arbeits- und Schulunfälle
09.04.2018

Jahrbuch Sucht 2018

© Rainer Fuhrmann, Adobe Stock

Konsum bereitet weiter Grund zur Sorge

Das kürzlich veröffentliche Jahrbuch Sucht 2018 der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) zeigt: Nach wie vor sind die legalen Drogen Alkohol, Tabak und Medikamente für den größten Teil der Suchtproblematik in Deutschland verantwortlich. So konsumiert beispielsweise jeder Deutsche im Durchschnitt etwa 134 Liter an alkoholhaltigen Getränken im Jahr, insbesondere Bier. Trotz eines geringen Konsumrückgangs in den vergangenen Jahren will die DHS aber dennoch keine Entwarnung geben. Denn derzeit sind rund 3,4 Millionen Erwachsene in Deutschland von einer alkoholbezogenen Störung betroffen, also einem regelmäßigen hohen Konsum oder einer Abhängigkeit. Jährlich sterben etwa 74.000 Menschen durch Alkoholkonsum bzw. die Folgen. Auch die Zahl der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die aufgrund eines akuten Alkoholmissbrauchs im Krankenhaus behandelt werden, bleibt hoch. 2016 waren es z.B. rund 22.300 Patientinnen und Patienten zwischen 10 und 20 Jahren.

Aufgrund der geringfügigen Konsumveränderungen von legalen und illegalen Drogen fordert die DHS, effektive Präventionsmaßnahmen umzusetzen, wie Preiserhöhungen, Angebotsreduzierung und Werbeeinschränkungen.
Die Zahlen zeigen zudem: Auch die Aufklärung über die Folgen des Konsums von Alkohol, Tabak und illegalen Substanzen muss weiter vorangetrieben werden. Ausführliche Infos dazu finden sich auf diesem Portal in der Rubrik „Sucht“.

Quelle: Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS)


Weitere archivierte Kurznachrichten

21.07.2020

BKA veröffentlicht Bundeslagebild[mehr erfahren]

21.07.2020

Neue Videoreihe „mobil & safe“ gestartet[mehr erfahren]

21.07.2020

„Verfassungsfeinden keinen Raum lassen“[mehr erfahren]

09.07.2020

Neues Quiz zu Verschwörungstheorien[mehr erfahren]

09.07.2020

Studie zeigt: Nebentätigkeiten führen zu Fahrfehlern[mehr erfahren]

09.07.2020

Weniger Zigaretten und Alkohol, mehr Cannabis[mehr erfahren]

15.06.2020

Kooperation zwischen BSI und Verbraucherzentralen[mehr erfahren]

15.06.2020

Mehr Befugnisse für die Polizei[mehr erfahren]

04.06.2020

Junge Menschen tragen häufiger Fahrradhelme[mehr erfahren]

04.06.2020

klicksafe-Booklet für Eltern erschienen[mehr erfahren]

04.06.2020

Gewalt gegen Polizeibeamte[mehr erfahren]

20.05.2020

Spam-Mails rund um Corona in Umlauf[mehr erfahren]

20.05.2020

Es drohen Haft- und Geldstrafen[mehr erfahren]

20.05.2020

GdP gegen Abmilderung des neuen Bußgeldkatalogs[mehr erfahren]

05.05.2020

Mehr Schutz vor Betrügern[mehr erfahren]

<<< erste<< zurück1234567weiter >>letzte >>>