Archiv

< Sicher zum Unterricht
11.06.2019

Neue Betrugsmasche

© Feng Yu/stock.adobe.com

„Dein Albtraum“ verschickt Erpressermails

Wer eine E-Mail des Abesenders  (kyrillisch für „Dein Albtraum“) mit dem Betreff „Ich habe Ihr Gerät unter [E-Mail-Adresse] gehackt und Sie haben jetzt ein Problem...“ bekommt, sollte vorsichtig sein. Denn wie das LKA Niedersachsen mitteilt, handelt es sich dabei um eine Erpressermail. Die Betrüger schreiben darin, dass sie sich in „das System“ des Empfängers unter Ausnutzung der Schwachstelle „CVE-2018-10562“ gehackt hätten. Dem Empfänger wird mitgeteilt, man habe ihn beim Konsum von Pornos gefilmt. Es wird sogar behauptet, dass man kompromittierendes Videomaterial davon besitze. In allen E-Mails, die dem LKA bisher bekannt sind, forderten die Täter 2000 Euro in Bitcoin. Sollte der Empfänger innerhalb von 72 Stunden nicht zahlen, wird angedroht, das angeblich vorhandene Videomaterial an Bekannte zu schicken. Die E-Mails sollen laut Signatur vom Anonymous-Kollektiv stammen, das jedoch eher für politisch motivierte Aktionen bekannt ist. Ein tatsächlicher Bezug ist nicht zu erkennen.

Hat man eine solche E-Mail im Posteingang, sollte man in keinem Fall Geld überweisen. Weitere Tipps und Empfehlungen, auch zu einer Anzeigenerstattung, bietet der Ratgeber Internetkriminalität des LKA Niedersachsen.

Quelle: Ratgeber Internetkriminalität (LKA Niedersachsen)


Weitere archivierte Kurznachrichten

08.04.2020

Runter vom Gas![mehr erfahren]

08.04.2020

Vorsicht vor neuen Betrugsmaschen[mehr erfahren]

17.03.2020

Hinweise für Einsatzkräfte[mehr erfahren]

17.03.2020

Polizei warnt vor Fake-Shops[mehr erfahren]

17.03.2020

Verkehrssicherheit für Motorradfahrer verbessern[mehr erfahren]

04.03.2020

„Kannst du ohne?“[mehr erfahren]

04.03.2020

Wie man im Handy-Dschungel die Kontrolle behält[mehr erfahren]

17.02.2020

Wer trinkt, fährt nicht![mehr erfahren]

17.02.2020

Welche Versicherung haftet?[mehr erfahren]

04.02.2020

Facebook verstößt gegen Datenschutzrecht[mehr erfahren]

04.02.2020

Besserer Schutz von Kindern in Social Media nötig[mehr erfahren]

04.02.2020

GdP: Schärfere Regeln für Verkehrsrowdys reichen allein nicht aus[mehr erfahren]

22.01.2020

ACE informiert über Risiken[mehr erfahren]

<<< erste<< zurück1234567weiter >>letzte >>>