Archiv

< Angriff auf Unternehmen
07.09.2018

Rechtsextreme Gewalt in Chemnitz

© GdP-Bundesvorsitzender Oliver Malchow/GdP-Bundesvorstand

GdP-Chef fordert bundesweit mehr Einsatzkräfte

Nach den gewaltsamen Ausschreitungen von Rechtsextremen in Chemnitz in den vergangenen Tagen äußerte sich die Gewerkschaft der Polizei (GdP) bestürzt und kritisch zugleich. GdP-Chef Oliver Malchow warnte in dem Zusammenhang vor Aufrufen, die Sicherheit im Sinne der Selbstjustiz selbst in die Hand zu nehmen. Der Staat müsse mit Polizei und Justiz seine Bürger schützen können. Entstehe der Eindruck, dass der Staat und seine Behörden dies nicht mehr leisten könnten, sei der Weg zu Bürgerwehren und Lynchjustiz nicht mehr weit.
Nach Einschätzung von Malchow zeige sich am Beispiel Chemnitz, welche negativen Folgen die Personalknappheit bei der Polizei habe. „Für Einsatzlagen wie in Chemnitz müssen sich stets mehrere hundert Kollegen in Reserve bereithalten. Das ist heutzutage vollkommen unrealistisch“, betonte er. Zwar habe die Politik mittlerweile eine Kehrtwende beim Personal vollzogen, jedoch werde es noch Jahre dauern, die Polizei wieder auf einen Personalstand zu heben, der sie bei Großlagen nicht an die Grenzen bringe. Die GdP fordert bereits seit Längerem 20.000 neue Stellen für Polizistinnen und Polizisten in Deutschland.

Quelle: Gewerkschaft der Polizei (GdP)


Weitere archivierte Kurznachrichten

11.11.2014

Kinder erkennen Online-Werbung häufig nicht [mehr erfahren]

11.11.2014

SMS-Schreiben während der Fahrt steigert das Unfallrisiko [mehr erfahren]

11.11.2014

Berliner Charité startet Pädophilie-Präventionsprojekt für...[mehr erfahren]

28.10.2014

Finanzielle Förderung für den Einbruchschutz[mehr erfahren]

28.10.2014

Jugendaktion „Respect – Give it and get it“ gestartet[mehr erfahren]

28.10.2014

Aufruf zur Mitarbeit im Betroffenenrat[mehr erfahren]

13.10.2014

Jeder siebte Jugendliche Opfer von Cybermobbing[mehr erfahren]

13.10.2014

Bundesweite Initiative „Zweite Erste Hilfe“ gestartet[mehr erfahren]

13.10.2014

EU verbietet vier gefährliche Designerdrogen[mehr erfahren]

29.09.2014

Präventionsprojekt „klarkommen!“ bietet Hilfe für jugendliche...[mehr erfahren]

29.09.2014

Weisser Ring sucht Opfer-Berater für Telefon-Hotline[mehr erfahren]

16.09.2014

Die Verbraucherzentralen fordern Bürgerinnen und Bürger, die schon...[mehr erfahren]

19.08.2014

BSI überarbeitet Hinweise zu Online-Spielen[mehr erfahren]

19.08.2014

DVR gibt Sicherheitstipps[mehr erfahren]

19.08.2014

Besserer Schutz für Polizeibeamte vor Gewalt[mehr erfahren]

<<< erste<< zurück17181920212223weiter >>letzte >>>