Archiv

< Wachsendes Risiko Cybergrooming
22.07.2019

Verkehrsunfallbilanz für das Jahr 2018

© Roland W. Waniek/stock.adobe.com

Wieder mehr Verletzte und Tote bei Straßenverkehrsunfällen

Das Statistische Bundesamt hat kürzlich die endgültigen Zahlen für das Jahr 2018 vorgestellt. Demnach waren im vergangenen Jahr 2018 erneut steigende Zahlen von Verkehrsopfern zu verzeichnen: Insgesamt verloren 3.275 Menschen bei Verkehrsunfällen ihr Leben (drei Prozent mehr als 2017). Weitere 396.018 Menschen wurden bei Verkehrsunfällen verletzt (1,5 Prozent mehr als 2017). Besorgniserrend ist insbesondere die deutliche Steigerung der alkoholbedingten Verkehrsunfälle um 4,3 Prozent auf 13.447.

Für das Jahr 2019 ist derzeit noch keine Prognose möglich. In den ersten vier Monaten des laufenden Jahres waren die Zahlen der Verkehrstoten bis April zwar insgesamt leicht rückläufig. Im März war jedoch eine Steigerung um 8,9 Prozent (19 Personen) gegenüber März 2018 zu verzeichnen. Die Zahlen der Verletzten waren nur in zwei der vier Monaten rückläufig.

Die vollständigen Auswertungen für das Jahr 2018 stehen auf der Homepage des Statistischen Bundesamtes zur Verfügung.

Quelle: Gewerkschaft der Polizei (GdP)


Weitere archivierte Kurznachrichten

16.12.2019

Phishing-Alarm bei Netflix & Co.[mehr erfahren]

16.12.2019

Das ändert sich im Jahr 2020[mehr erfahren]

16.12.2019

Fälschungen unterm Weihnachtsbaum[mehr erfahren]

06.12.2019

EU-Drogenmarktbericht 2019 veröffentlicht[mehr erfahren]

06.12.2019

DVR und BMVI starten Seniorenkampagne[mehr erfahren]

06.12.2019

Neue BKA-Auswertung erschienen[mehr erfahren]

19.11.2019

Neuer Stiftung-Warentest-Ratgeber gibt nützliche Tipps[mehr erfahren]

19.11.2019

Fahrradhelm-Aktion des BMVI und DVR prämiert[mehr erfahren]

19.11.2019

Streckenradar-Kontrollsystem für zulässig erklärt[mehr erfahren]

05.11.2019

Das bedeutet der „Brexit“ für Verbraucher[mehr erfahren]

05.11.2019

BKA veröffentlicht Bundeslagebild 2018[mehr erfahren]

05.11.2019

Neue Folgen der Videoreihe online[mehr erfahren]

22.10.2019

GdP-Chef begrüßt Maßnahmen von Bund und Ländern[mehr erfahren]

22.10.2019

Unterrichtsmaterial zu Risiken im Straßenverkehr[mehr erfahren]

22.10.2019

Neues Bundesinvestitionsprogramm gestartet[mehr erfahren]

08.10.2019

Wenn Radfahrende mit Autotüren kollidieren[mehr erfahren]

<<< erste<< zurück1234567weiter >>letzte >>>