Archiv

< Bundeslagebild Rauschgiftkriminalität
13.06.2018

Vermieter von Elektronikgeräten

© Andreas Wolf/stock.adobe.com

VZ warnt vor Leih-Angeboten

„Diese WM wird ein Volltreffer! Einfach alles zur WM mieten.“ Für diese Idee trommelt derzeit der zum Otto-Konzern gehörende Anbieter „Otto now“. Die Firma Grover wickelt ähnliche Mietgeschäfte für die Elektronikhändler Conrad, Saturn („Einfach mieten!“) und Mediamarkt („Fan-Miete – Der Jubel rollt!“) an.
Zu mieten ist alles vom Beamer über den großen 65-Zoll-Fernseher bis hin zu Lautsprecher und Bierzapfanlage, allerdings in zumeist sehr beschränkter Auswahl. Das Ausleihen ist außerdem teuer: Ein Beispiel aus dem „WM Spezial“ von Otto now: Ein 55 Zoll LED-TV kostet für einen Monat 249,99 Euro. Wer das Gerät für 24 Monate mietet, ist dagegen seltsamerweise nur mit 25,99 Euro monatlich dabei – fast ein Zehntel der Kurzmiete. Ob kurz oder lang: Mieten ist zumeist viel teurer als Kaufen. Käufer neuer Ware schützt bei Problemen zudem die zweijährige gesetzliche Gewährleistung. Grover möchte bei einem Schaden hingegen lieber Halbe-halbe machen und bietet eine „50 % Reparaturbeteiligung“ an. Doch damit kann das geplante Mietbudget schnell explodieren – im Extremfall je nach Gerätepreis auch um 1.000 Euro. Bei vielen Mietverträgen mit unterschiedlichen Abbuchungssummen und Laufzeiten kann zudem schnell der Überblick verloren gehen. Dann türmen sich die scheinbar überschaubaren Monatssummen pro Gerät zu horrenden Beträgen.

Quelle: Verbraucherzentrale NRW

Weitere archivierte Kurznachrichten

16.12.2019

Phishing-Alarm bei Netflix & Co.[mehr erfahren]

16.12.2019

Das ändert sich im Jahr 2020[mehr erfahren]

16.12.2019

Fälschungen unterm Weihnachtsbaum[mehr erfahren]

06.12.2019

EU-Drogenmarktbericht 2019 veröffentlicht[mehr erfahren]

06.12.2019

DVR und BMVI starten Seniorenkampagne[mehr erfahren]

06.12.2019

Neue BKA-Auswertung erschienen[mehr erfahren]

19.11.2019

Neuer Stiftung-Warentest-Ratgeber gibt nützliche Tipps[mehr erfahren]

19.11.2019

Fahrradhelm-Aktion des BMVI und DVR prämiert[mehr erfahren]

19.11.2019

Streckenradar-Kontrollsystem für zulässig erklärt[mehr erfahren]

05.11.2019

Das bedeutet der „Brexit“ für Verbraucher[mehr erfahren]

05.11.2019

BKA veröffentlicht Bundeslagebild 2018[mehr erfahren]

05.11.2019

Neue Folgen der Videoreihe online[mehr erfahren]

22.10.2019

GdP-Chef begrüßt Maßnahmen von Bund und Ländern[mehr erfahren]

22.10.2019

Unterrichtsmaterial zu Risiken im Straßenverkehr[mehr erfahren]

22.10.2019

Neues Bundesinvestitionsprogramm gestartet[mehr erfahren]

08.10.2019

Wenn Radfahrende mit Autotüren kollidieren[mehr erfahren]

<<< erste<< zurück1234567weiter >>letzte >>>