< Manipulierte Geldautomaten

„Leons Identität“

Neues Videospiel gegen Extremismus

© IM NRW

Neues Videospiel gegen Extremismus

Das neue Videospiel „Leons Identität“ soll Kinder und Jugendliche über extremistische Einflüsse im Internet aufklären und ihre Medienkompetenz stärken. NRW-Innenminister Herbert Reul: „Das Netz ist die Dunkelkammer eines extremistischen Weltbildes und die Radikalisierungsmaschine des 21. Jahrhunderts. Deshalb ist es wichtig, dass der Staat hier maßgeschneiderte Angebote macht. Die Überzeugungen junger Menschen dürfen nicht von Populisten und Radikalen geprägt werden, da müssen und wollen wir mitmischen.“ Leons Identität ist ein detektivisches Abenteuerspiel. Der Spieler schlüpft in die Rolle von Jonas, der sich auf die Suche nach seinem vermissten Bruder macht. Jonas sucht in Leons Jugendzimmer nach Hinweisen und geht den Umständen seines mysteriösen Verschwindens auf den Grund, wobei er Leons langsames Abdriften in die rechtsextreme Szene nachzeichnet. Das Spiel ist offiziell geprüft und hat die Alterskennung USK 12. Es eignet sich auch für den Einsatz in Schulen. In Auftrag gegeben wurde das Spiel vom NRW-Verfassungsschutz und der NRW-Staatskanzlei. Mehr Informationen zu „Leons Identität“ gibt es unter www.leon.nrw.de.

Quelle: Innenministerium NRW