Volle Dröhnung

Stefan (18), Toni (18) und Mesud (17) geben beim Feiern richtig Gas. Ohne Drogen läuft da nichts.

 

Drogen wie Ecstasy sind in der Partyszene weit verbreitet.

© DWP, fotolia

23.45 Uhr: Endlich drin. Im flackernden Licht der Discobeleuchtung und mit Blick auf die Tanzfläche genehmigen sich die drei ihre Drinks. "Ist das wirklich Tequilla?", fragt Toni mit skeptischem Blick. "Ich merke auch nichts", sagt Stefan und geht an der Bar eine neue Runde bestellen. Dann stürmen die Partylöwen den Dancefloor. House- und Techno-Beats sorgen dafür, dass eine Stunde lang der Schweiß in Strömen fließt. Mesud checkt gerade zwei Blondinen ab, als er aus dem Augenwinkel Stefan und Toni Richtung WC verschwinden sieht. "Wohin?", ruft er Toni zu. Der antwortet nicht, sondern legt nur vielsagend den Zeigefinger an die linke Nasenseite. Auf dem Klo sniffen die Jungs den Rest von Stefans Pep.

Tonis Körper meldet:

Müdigkeit und Durst werden vollständig unterdrückt ++ Hoher Feuchtigkeitsverlust ++Typische Alkoholwirkung wird durch Kokain abgeschwächt ++ Hemmschwelle auf Minimum gesunken ++ Nasenschleimhäute stark gereizt ++ Warnung: Hohe Herz-und Kreislaufbelastung

01.32 Uhr: Der Club kocht. Auf der Tanzfläche herrscht Gedränge, die lasergrünen Strahlen der Deckenbeleuchtung durchschneiden die dampfende Luft. Ungeniert grapscht Toni einer vor ihm tanzenden Frau an den Po und fängt sich eine saftige Ohrfeige. Nur mit Mühe kann Mesud ihn aus dem entstandenen Handgemenge befreien. An der Bar treffen sie Stefan: "Bock auf Teile?", fragt er grinsend und öffnet seine Handfläche. Drinnen liegen etwa ein dutzend gelber Ecstasy-Tabletten. Toni zögert. Seit seiner peinlichen Aktion auf der Tanzfläche fühlt er sich plötzlich extrem niedergeschlagen und gar nicht mehr in Feier-Laune. "Komm, die bringen dich wieder auf Touren", muntert Stefan ihn auf. Er drückt Toni sein Glas in die Hand, füttert ihn mit einer Tablette, und Toni spült sie mit einem kräftigen Schluck herunter. Dann werfen auch die beiden anderen Pillen ein.

Stefans Körper meldet:

Neuerliche Ausschüttung von Glückshormonen läuft++ Schlaf-Wach-Rhythmus wird verändert ++ Blutdruck und Herzfrequenz erhöhen sich weiter ++ Warnung: Körpertemperatur hat 38,5 Grad Celsius überschritten: Tendenz steigend Warnung: Flüssigkeit unbedingt erforderlich ++ 

02.15 Uhr: Stefan, Toni und Mesud könnten nicht glücklicher sein. Im Discolicht werden alle zu Stars, die gemeinsam eine rauschende Party feiern. Stefan bewegt sich nur noch springend über die Tanzfläche. Sein T-Shirt ist klitschnass, Schweißtropfen spritzen von den Armen. Währenddessen macht Mesud seine Moves genau vor dem pulsierenden Boxenturm. Bei der lauten Musik hört niemand das Knirschen seiner Zähne.

Mesuds Körper meldet:

Ausschüttung von Glückshormonen überlagert lebenswichtige Reize (Durst) ++ Kiefermuskulatur völlig verkrampft ++ Warnung: Körpertemperatur nähert sich 40 Grad Celsius ++ Warnung: Flüssigkeitsverlust im kritischen Bereich ++ Warnung: Herzkreislauf-System an Belastungsgrenze

03.47 Uhr: Toni fühlt sich als könnte er Bäume ausreißen. Er schiebt Optics, sieht die Basswellen praktisch durch den Raum wabbern und hat noch nie in seinem Leben so gut getanzt wie gerade. Sein glasiger Blick geht ins Nichts, das blasse Gesicht und die unkontrolliert zuckenden Bewegungen sorgen schon fast für einen gespenstischen Anblick.

Weitere Infos zum Thema Drogen

Eine Droge auf dem Vormarsch

Methamphetamin – umgangssprachlich Crystal, Meth oder Ice genannt –...[mehr erfahren]

Cannabis Freizeitdroge

Ernste Gefahr für Kinder und Jugendliche?

Kaum eine Droge polarisiert so sehr wie Cannabis. Während die einen...[mehr erfahren]

„Legalisierung ist die Kapitulation vor dem Problem“

Armin Aumüller kennt das Münchener Drogenmilieu wie kaum ein anderer....[mehr erfahren]

Harte Diskussionen über weiche Drogen

Der 20. April ist für Amerikas Kiffer immer ein ganz besonderes...[mehr erfahren]

Drogenpolitik in kleinen Schritten

Arthur Kreuzer, emeritierter Professor für Kriminologie,...[mehr erfahren]