< Vorsicht Stichflamme!

Alkoholkonsum und seine Folgen

Alkohol ist ein sehr beliebtes Genussmittel. Ob Bier, Wein, Schnaps oder Cocktails: Weltweit trinken viele Menschen regelmäßig und gerne mal das ein oder andere Glas. Europa ist nach dem aktuellsten Alkoholreport der Weltgesundheitsorganisation WHO die Region, in der am meisten Alkohol konsumiert wird. Das hat neben zahlreichen Gesundheitsrisiken auch viele Todesfälle zur Folge. Laut einem Gesundheitsbericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ist Alkohol weltweit die fünfthäufigste Todesursache.

Entwicklung, Trends und Konsequenzen

Alkohol ist weltweit die fünfthäufigste Todesursache und tötet mehr Menschen als HIV, Gewalt und Tuberkulose zusammen

© CC-Verlag

 

Alkohol ist ein sehr beliebtes Genussmittel. Ob Bier, Wein, Schnaps oder Cocktails: Weltweit trinken viele Menschen regelmäßig und gerne mal das ein oder andere Glas. Europa ist nach dem aktuellsten Alkoholreport der Weltgesundheitsorganisation WHO die Region, in der am meisten Alkohol konsumiert wird. Das hat neben zahlreichen Gesundheitsrisiken auch viele Todesfälle zur Folge. Laut einem Gesundheitsbericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ist Alkohol weltweit die fünfthäufigste Todesursache.

Häufigkeit und Verbreitung

Weltweit trinkt ein Mensch durchschnittlich 6,2 Liter reinen Alkohol pro Jahr. Das entspricht mehr als 50 Flaschen Wein oder 100 Flaschen Bier. Die Mengen, die in den einzelnen Ländern konsumiert werden, unterscheiden sich erheblich von dem weltweiten Durchschnitt. Russland ist das Land, in dem jährlich mit mehr als 12,5 Liter reinem Alkohol pro Kopf am meisten getrunken wird. Deutschland liegt mit einer jährlichen Menge von elf Litern pro Kopf nur knapp dahinter und befindet sich damit ebenfalls weit über dem weltweiten Durchschnitt. Den wenigsten Alkohol konsumieren Menschen aus islamischen Ländern mit weniger als 2,5 Litern pro Jahr.

Seite: 12weiter >>

Weitere Infos zum Thema Umwelt

Zu viele Menschen ertrinken beim Schwimmen in Seen und Flüssen

Vor allem in den Sommermonaten zieht es viele Menschen zum Sonnen,...[mehr erfahren]

Erfolge bei der Sicherstellung von nuklearen Gefahrenstoffen

Der Handel mit radioaktiven Stoffen ist auch gegenwärtig ein Thema...[mehr erfahren]

Technische Einrichtungen helfen der Feuerwehr

Mittags um 14.17 Uhr in einer Essener Klinik: Die Brandmeldeanlage...[mehr erfahren]

Das müssen Hauseigentümer und Mieter im Winter beachten

Wenn im Winter die Temperaturen unter die Null-Grad-Marke sinken,...[mehr erfahren]

Die Polizei als Vermittler zwischen nicht zu vereinbarenden Interessen

Im Niedersächsischen Wendland leistet die Polizei einen ihrer...[mehr erfahren]