< Autofahrer, nehmt Rücksicht auf uns!

So fährst du richtig

Im Verkehrsunterricht erklären dir dein Lehrer und ein Polizist, auf was du achten musst.

Der Verkehrspolizist gibt Tipps

Kinder mit ihren Fahrrädern auf dem Weg zur Schule

© Kay Tkatzik, www.pd-f.de

 

Der Trainings-Tipp von Polizist Joachim Schalke: „Damit du sicher Fahrradfahren lernst, brauchst du gerade am Anfang viel Training. Eine tolle Möglichkeit zum Üben ist es, morgens gemeinsam mit Freunden zur Schule zu fahren. Dann habt Ihr nicht nur gemeinsam Spaß, sondern fühlt Euch zusammen auch sicherer. Eine Gruppe von Radfahrern wird außerdem von Autofahrern besser gesehen. Schlag das doch mal deinen Eltern vor. Vielleicht möchte Euch ja auch ein Elternteil begleiten!“ 

Im Verkehrsunterricht erklären dir dein Lehrer und ein Polizist, auf was du achten musst.

 

Wie man sich richtig und sicher im Straßenverkehr verhält, kann dir keiner so gut erklären wie ein Verkehrspolizist. Das haben sich auch die Lehrerinnen und Lehrer der Grüngürtelschule aus Köln gedacht. Deshalb haben sie den Polizisten Joachim Schalke gebeten, mit dem vierten Schuljahr einen Verkehrsübungstag zu machen. Er ist Verkehrssicherheitsberater und erklärt Mädchen und Jungen, worauf man beim Fahrradfahren achten muss. Bei einer Fahrt im Straßenverkehr können die Kinder danach zeigen, ob sie alles verstanden haben. Wer ein verkehrssicheres Fahrrad mitgebracht hat, bekommt sogar eine offizielle Prüfplakette der Polizei.

Prüfen: Ist alles in Ordnung?

Bevor es los geht, kontrolliert Joachim Schalke gemeinsam mit den Kindern die Fahrräder. Nur wer ein verkehrssicheres Fahrrad hat, darf auch an der Übung teilnehmen. Schließlich muss im Verkehr alles funktionieren. Dann beantwortet der Polizist alle Fragen der Kinder, damit jeder weiß, was er machen muss. 

Konzentrieren: Jetzt geht´s los!

Die Kinder warten auf das Startsignal zum Abfahren. Damit sie im Verkehr gut gesehen werden, haben alle eine gelbe oder orange Warnweste an. Selbstverständlich tragen auch alle einen Helm. Dann geht es endlich los: Auf einem zweispurigen Radweg fahren sie bis zur nächsten Kreuzung. Wichtig ist, dass man auf der rechten Fahrspur bleibt und die Ampel und den fließenden Verkehr beachtet. Vorsicht: An der Kreuzung biegen die Autos in beide Richtungen ab.

An der Ampel: Absteigen und schauen!

Beim Überweg an der Ampel wollen die Kinder auf die andere Straßenseite. An der Fußgängerampel halten sie an und steigen vom Rad. Gut so! Nun muss der Verkehr genau beobachtet werden. Erst wenn die Ampel für die Autos „Rot“ und die Ampel für die Fußgänger „Grün“ zeigt, kann die Straße überquert werden. Am sichersten ist es, das Fahrrad zu schieben.

  

Aufgepasst: Jetzt geht es auf die Straße!

Auf der anderen Straßenseite ordnen sich die Kinder auf dem Fahrradschutzstreifen in den Straßenverkehr ein. Polizist Joachim Schalke achtet zusätzlich darauf, dass nichts passiert. So wird´s gemacht: Erst umschauen, ob die Straße frei ist und keine Abbieger mehr kommen. Dann aufsteigen und losfahren. Das klappt ja prima! Aber Vorsicht: Wenn die Spur für die Autos den Fahrradstreifen kreuzt, hält man besser kurz an.

Der Polizist Joachim Schalke

© Pedro Citoler, VDP

Augen auf: Sicher über den Zebrastreifen!

Nur wenige Meter weiter führt die Strecke über einen Zebrastreifen. Die Kinder machen es genau richtig: Erst vom Fahrrad absteigen und dann nach links und rechts schauen, ob ein Auto kommt. Wenn die Autofahrer wirklich stehen bleiben, wird das Rad über den Zebrastreifen auf den Gehweg geschoben. Nur nicht hektisch werden: Ruhig aufsteigen, sonst kann man das Gleichgewicht verlieren.

Zeichen setzen: Anzeigen, was man tut!

Jetzt noch mal kräftig in die Pedale treten! Auf der engen Straße ist es wichtig, genügend Abstand zu den parkenden Autos zu halten. Als letzte Aufgabe biegen die Kinder auf das Schulgelände ab. Einfach früh genug nach hinten umschauen und durch ein Handzeichen anzeigen, in welche Richtung man fahren will. Dann können sich andere Verkehrsteilnehmer darauf einstellen. Dann einen nicht zu engen Bogen fahren und schon sind die Kinder sicher angekommen!

Belohnung zum Abschluss: Die Prüfplakette!

Was für ein erfolgreicher Tag! Die Mädchen und Jungen haben die Strecke alle sicher befahren. Polizist Joachim Schalke ist zufrieden und zeichnet die Teilnehmer mit der Prüfplakette aus.

Weitere Infos zum Thema Verkehrserziehung

Wo kommt dein Fahrrad zum Stehen?

Damit du in brenzligen Situationen sicher halten kannst, musst du...[mehr erfahren]

Mit Licht und Reflektoren sieht man Dich besser

Als Fahrradfahrer wirst du leicht übersehen. Doch dagegen kannst du...[mehr erfahren]

Verkehrsprävention mit dem „P.A.R.T.Y.“-Projekt

Junge Menschen zwischen 18 und 24 Jahren verunglücken im...[mehr erfahren]

Polizei Karlsruhe setzt auf Prävention

Die große Zahl an Menschen, die aus Kriegsgebieten geflohen sind,...[mehr erfahren]

Der fünfjährige Bruno ist mit seinem Hund Wasti im Straßenverkehr ohne Begleitung unterwegs

Richtiges Verhalten im Straßenverkehr bereits für Vorschulkinder wird...[mehr erfahren]

Die richtige Ausrüstung für den Straßenverkehr

Sicherheitstechnisch gibt es keine Unterschiede zwischen einem...[mehr erfahren]