< Glasverbot bei Großveranstaltungen

Alte Schilder – neue Schilder

Am 1. April 2013 ist eine neue Straßenverkehrsordnung (StVO) in Kraft getreten. Im Zuge dessen sind einige Verkehrsschilder auf deutschen Straßen weggefallen – und manche neu dazugekommen. Dadurch soll der „Schilderwald“ einerseits gelichtet und andererseits vereinheitlicht werden, ganz nach dem Grundsatz: So viele Verkehrszeichen wie nötig, so wenig Verkehrszeichen wie möglich. In unserer Bildergalerie sehen Sie, welche Schilder es nicht mehr gibt – und welche neu sind

Die Straßenverkehrsordnung

Die Eindeutigkeit und Verständlichkeit von Schildern ist wichtig für die Verkehrssicherheit

© Christian Müller, fotolia

Am 1. April 2013 ist eine neue Straßenverkehrsordnung (StVO) in Kraft getreten. Im Zuge dessen sind einige Verkehrsschilder auf deutschen Straßen weggefallen – und manche neu dazugekommen. Dadurch soll der „Schilderwald“ einerseits gelichtet und andererseits vereinheitlicht werden, ganz nach dem Grundsatz: So viele Verkehrszeichen wie nötig, so wenig Verkehrszeichen wie möglich. In unserer Bildergalerie sehen Sie, welche Schilder es nicht mehr gibt – und welche neu sind. 

Bildergalerie Straßenschilder 

Um die Bildergalerie mit den entsprechenden Erklärungen zu den einzelnen Verkehrsschildern zu aktivieren, klicken Sie bitte ein Bild an. Mit den Pfeiltasten Ihrer Tastatur können Sie durch die Bilder navigieren. Alternativ können Sie auf der rechten oder linken Bildseite mit Mausklick auf den Pfeilen auf das vorherige oder folgende Bild blättern. Beenden Sie die Bildergalerie mit einem Klick auf das Kreuz oder neben das Bild. Alternativ drücken Sie die Taste Esc. 


Weggefallene Verkehrszeichen
  • Weggefallene Verkehrszeichen
Weggefallene Verkehrszeichen
  • Weggefallene Verkehrszeichen
Weggefallene Verkehrszeichen
  • Weggefallene Verkehrszeichen
Weggefallene Verkehrszeichen
  • Weggefallene Verkehrszeichen
Weggefallene Verkehrszeichen
  • Weggefallene Verkehrszeichen
Weggefallene Verkehrszeichen
  • Weggefallene Verkehrszeichen
Neu hinzugekommene Verkehrszeichen
  • Neu hinzugekommene Verkehrszeichen
Neu hinzugekommene Verkehrszeichen
  • Neu hinzugekommene Verkehrszeichen
Neu hinzugekommene Verkehrszeichen
  • Neu hinzugekommene Verkehrszeichen
Neu hinzugekommene Verkehrszeichen
  • Neu hinzugekommene Verkehrszeichen
Neu hinzugekommene Verkehrszeichen
  • Neu hinzugekommene Verkehrszeichen
Neu hinzugekommene Verkehrszeichen
  • Neu hinzugekommene Verkehrszeichen
Zeige Bilder 1 bis 12 von 12
 

Weitere Infos zum Thema Verkehrsicherheit im privaten Straßenverkehr

Mit Christoph Birnstein, Automobilclub Europa (ACE)

In diesem Video gibt Christoph Birnstein, NRW-Regionalbeauftragter...[mehr erfahren]

Augen auf bei Reifen und Licht

Völlig abgenutzte Bremsbeläge, bis auf die Felgen abgefahrene Reifen...[mehr erfahren]

Was müssen Autofahrer beachten?

Das Interesse an privater Elektromobilität steigt: Derzeit sind...[mehr erfahren]

Präventionskonzept belohnt Nüchternheit junger Fahrer

Etwa jeder vierte Unfall mit Personenschaden wird von Fahranfängern...[mehr erfahren]

Lebensretter Nummer Eins

Am 1. Januar 1974 wurde in Deutschland die Gurtpflicht eingeführt....[mehr erfahren]

Aktivitäten

Service

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Unterstützer

Hier finden Sie unsere Unterstützer nach Themengebiet sortiert

Audio Podcasts

Hier finden Sie alle Podcasts

Präventionsvideos

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte". Und gerade mit bewegten Bildern werden wir alle viel leichter erreicht als mit nüchternen Informationsmaterialien, die nur den Verstand ansprechen. Hier finden Sie die Präventionsvideos.

Schützen Sie Ihre Immobilie gegen Einbruch!

In diesem Video gibt Hauptkommissar Peter Werkmüller von der Kriminal-polizeilichen Beratungsstelle in Düsseldorf Tipps zum Einbruchschutz.

Erklärung einschlägiger Präventions-Begriffe

Beliebte Artikel zum Thema Verkehrssicherheit

Abstimmung

Sind Sie für eine Videoüberwachung auf allen öffentlichen Plätzen und Bahnhöfen?
JA, denn Kameras erhöhen das Sicherheitsgefühl von Anliegern und Passanten und verunsichern zugleich Straftäter. Kleine Straftaten werden verhindert, große schneller aufgeklärt.
Ich bin für Videoüberwachung, jedoch eingeschränkt auf die Bereiche, wo sie Sinn macht, z.B. in Bahnhöfen oder Geschäften, wo allein die Drohung mit der Kamera Straftäter abschreckt. Videoüberwachung ja, wenn sie begrenzt ist, aber nicht flächendeckend!
NEIN, dadurch wäre das Recht des Passanten auf das eigene Bild, auf Anonymität und Privatsphäre in Gefahr. Flächendeckende Aufzeichnungen führen zu einem Überwachungsstaat.