< Kokainlieferung im Körper

Risikofaktor Plagiate

Beim Internetshopping entdecken Nutzer manchmal auffallend günstige Schnäppchen, die sie beim Einkaufen in der Fußgängerzone nicht gefunden hätten. Neben reduzierten Markenklamotten bieten Onlinehändler günstige Haushaltsgeräte, Autoersatzteile, Kosmetik und sogar Medizin an. Verbraucherschützer warnen jedoch beim Onlinekauf davor, dass es sich bei den preiswerten Angeboten oftmals um die Produkte von Fälschern handeln kann. Laut einer aktuellen Studie der Beratungsgesellschaft Ernst & Young haben 65 Prozent der Verbraucher bereits Plagiate und Fälschungen gekauft – 30 Prozent sogar ganz bewusst. Vielen Verbrauchern ist nicht klar, dass der Kauf von Plagiaten neben dem wirtschaftlichen Schaden für das Unternehmen der Originalprodukte auch langfristig die eigene Gesundheit gefährden kann.

Gefahren und Konsequenzen für Verbraucher


Gefälschte Produkte sorgen jährlich für große wirtschaftliche Schäden

© matthias21, fotolia

 

Beim Internetshopping entdecken Nutzer manchmal auffallend günstige Schnäppchen, die sie beim Einkaufen in der Fußgängerzone nicht gefunden hätten. Neben reduzierten Markenklamotten bieten Onlinehändler günstige Haushaltsgeräte, Autoersatzteile, Kosmetik und sogar Medizin an. Verbraucherschützer warnen jedoch beim Onlinekauf davor, dass es sich bei den preiswerten Angeboten oftmals um die Produkte von Fälschern handeln kann. Laut einer aktuellen Studie der Beratungsgesellschaft Ernst & Young haben 65 Prozent der Verbraucher bereits Plagiate und Fälschungen gekauft – 30 Prozent sogar ganz bewusst. Vielen Verbrauchern ist nicht klar, dass der Kauf von Plagiaten neben dem wirtschaftlichen Schaden für das Unternehmen der Originalprodukte auch langfristig die eigene Gesundheit gefährden kann.

Gesundheitliche Gefahren

Gesundheits- und Unfallrisiken für den Verbraucher entstehen beim Kauf von gefälschten Produkten vor allem dadurch, dass die Fälscher minderwertige oder gesundheitsschädliche Materialien und Inhaltsstoffe verwenden. Sie halten sich weder an Sicherheitsstandards, noch an vorgegebene Grenzwerte oder Produktionsverfahren. So verfügen die gefälschten Marken-Sonnenbrillen zum Beispiel häufig nicht über den erforderlichen UV-Schutz, Turnschuhen fehlt eine Dämpfung gegen Knieschäden und Elektrogeräte sind unzureichend isoliert. Bei defekten Feuermeldern kann das für die Verbraucher im Ernstfall Lebensgefahr bedeuten. Auch im Bereich von Kosmetik und Kinderspielzeug können giftige und krebserregende Inhaltsstoffe, die nicht eindeutig deklariert wurden, die Gesundheit der Verbraucher nachhaltig schädigen.

 

Gesundheitsgefahren und Unfallrisiken

  • Einsatz und Verarbeitung minderwertiger Materialien
  • Undeklarierte Inhaltsstoffe
  • Über- oder Unterdosierung von Wirkstoffen
  • Giftige oder sonstige gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe
  • Fehlende oder unzureichende Gebrauchsanweisungen
  • Eingeschränkte Produktfunktionalitäten
  • Unwirksame technische Schutzeinrichtungen

 

Finanzielle Konsequenzen

Weitere Informationen zu Plagiaten und Verbraucherschutz sind im Verbraucherleitfaden der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin zusammengestellt. Informationen für Unternehmen bietet ein Ratgeber der Industrie- und Handelskammer Erfurt.

Auch finanziell sind Verbraucher beim Kauf von vermeintlich günstigen Fälschungsprodukten im Nachteil. Liegt der Produktwarenwert bei über 175 Euro und ist dem Besitzer kein Privatgebrauch nachzuweisen, muss er im Rahmen der Zollkontrolle mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Zollbeamte haben dabei grundsätzlich das Recht, gefälschte Produkte zu beschlagnahmen oder vom Besitzer zur Einfuhr der Ware den Originalwarenwert zu fordern. Erleiden Verbraucher durch gefälschte Produkte gesundheitliche Schäden, haben sie weder Haftungs- noch Garantieansprüche. Das ist vor allem im Bereich von Elektrogeräten oder Auto-Ersatzteilen ein Nachteil, da diese Unfälle oder erhöhte Reparaturkosten verursachen können. Verbraucher, die sich bewusst gefälschte Produkte kaufen, um Geld zu sparen, handeln damit auf ihre eigene Gefahr.

 

Finanzielle Gefahren

  • Einbehaltung der Piraterieprodukte durch Behörden
  • Nachträgliche Zoll- und Bußgelderhebung durch Behörden
  • Produktpiraten übernehmen keine Gewährleistungsansprüche und keinen Haftungsausfall

Warum es besser ist, das Originalprodukt zu kaufen

Weil Unternehmen durch den Umlauf von gefälschten Waren neben wirtschaftlichen Verlusten auch Imageschäden erleiden, versuchen sie ihre Kunden über die Risiken und Gefahren der gefälschten Produkte aufzuklären. In dem Zusammenhang weisen sie vor allem auf die bessere Qualität des Originalprodukts hin. Bei der Aufklärung über gefälschte Produkte beteiligen sich auch bundesweite Initiativen, wie zum Beispiel die Aktion Plagiarius. Sie verleiht einmal im Jahr den Plagiarius-Preis für die dreistesten Fälschungen. Mit dem Wissen über die Risiken und Konsequenzen von gefälschten Produkten, überlegt es sich der ein oder andere bei seiner nächsten Reise vielleicht lieber zweimal, ob er dem Strandhändler wirklich die günstige Marken-Sonnenbrille abkaufen soll.

FL (31.03.17)

Weitere Infos zum Thema Wirtschaft

Die Arbeit der Zollkontrolleure

Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung werden in Deutschland von...[mehr erfahren]

Verbotene Schlankheitsmittel, Anabolika und potenzsteigernde Mittel sind die häufigsten Funde

Illegale und gefälschte Medikamente gelangen immer häufiger über...[mehr erfahren]

Wer den Unterschied nicht kennt, kann sich strafbar machen

Schwarzarbeit ist kein Kavaliersdelikt, sondern wird in schweren...[mehr erfahren]

Wirtschaftsinitiativen klären Verbraucher auf

Die Zahlen der Fälle von Markenpiraterie steigen kontinuierlich, und...[mehr erfahren]

Die Bundespolizei ermittelt gegen Schleusernetzwerke

Die lebensgefährliche Route über das Mittelmeer oder in Lkws sind für...[mehr erfahren]