Sie sind hier >  /  

Polizei – Dein Partner

Polizei - Dein Partner ist die Marke der VERLAG DEUTSCHE POLIZEILITERATUR GmbH. Diese gibt als 100%ige Tochter der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in deren Auftrag zahlreiche Präventionsbroschüren und Periodika heraus.

Seit über 60 Jahren sind die Mitglieder der GdP mit unseren Broschüren vor Ort, um den Bürgern Unterstützung und Information zu vielen Präventionsthemen an die Hand zu geben.

Unser langjähriges Know-how stellen wir Ihnen mit dem Online-Portal PolzeiDeinPartner.de zur Verfügung. Hier finden Sie auf komfortable Weise die Informationen, durch die Sie Straftaten, Unfälle und weitere Gefahren mit polizeilichem Bezug in Ihrem Umfeld vermeiden können.

Informieren Sie sich!

Werden Sie aktiv!

Beugen Sie vor!

 

Weitere Informationen

Google+

Aktivitäten

Service

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Unterstützer

Hier finden Sie unsere Unterstützer nach Themengebiet sortiert

Präventionsvideos

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte". Und gerade mit bewegten Bildern werden wir alle viel leichter erreicht als mit nüchternen Informationsmaterialien, die nur den Verstand ansprechen. Hier finden Sie die Präventionsvideos.

Schützen Sie Ihre Immobilie gegen Einbruch!

In diesem Video gibt Hauptkommissar Peter Werkmüller von der Kriminal-polizeilichen Beratungsstelle in Düsseldorf Tipps zum Einbruchschutz.

Erklärung einschlägiger Präventions-Begriffe

Meist gelesene Artikel

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Abstimmung

Soll das Verfahren "Section Control" zur Kontrolle der Geschwindigkeit auf Streckenabschnitten, das zur Zeit in Niedersachsen getestet wird, in Deutschland eingeführt werden?
Ja, dadurch wird das nur kurzzeitige riskante Abbremsen bei den bisherigen Blitzanlagen verhindert. Es sollte in Deutschland flächendeckend eingeführt werden.
Ja, eine Einführung würde die Verkehrsunfälle verringern, sollte aber nur an speziellen Gefahrenpunkten eingesetzt werden.
Nein, eine Einführung würde zu eine weitere Gängelung der Autofahrer in Deutschland führen und wäre in datenschutzrechtlicher Hinsicht problematisch.