Sie sind hier >  /  /  

12 Positionen der Gewerkschaft der Polizei für friedlichen Fußball

Die schönste Nebensache der Welt ist für viele Menschen der Fußball.

Damit die schönste Nebensache der Welt tatsächlich schön ist

Die schönste Nebensache der Welt ist für viele Menschen der Fußball.

 

Seit Jahren steigen die Zuschauerzahlen im Bereich der Bundesligen, aber auch in den unteren Ligen erfreuen sich die Vereine sehr treuer Fans. Jedes Jahr werden über 4 Mio. Fußballspiele in Deutschland ausgetragen, von denen weit über 95 % friedlich verlaufen. Trotzdem beschäftigt die Gewalt im Fußball alle Beteiligten, insbesondere die Vereine und die Polizeibehörden. Rund 10.000 gewaltbereite Fußballfans versuchen immer wieder sowohl gegnerische Fans als auch die stets anwesende Polizei in gewaltsame Auseinandersetzungen zu verwickeln. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) pflegt seit Jahren sehr gute Kontakte zum DFB und arbeitet intensiv an Konzepten zur Reduzierung der Gewalt im deutschen Fußball. Die GdP formuliert 12 Punkte für einen friedlichen Fußball, damit die schönste Nebensache der Welt tatsächlich schön ist."

Weitere Infos zum Thema Gewalt im Fußball

Polizei im Wochenend-Dauereinsatz rund um die Stadien

Spieler wechseln die Vereine, Trainer werden entlassen und Vorstände...[mehr erfahren]

Intensivtäterkonzept Gewalt und Sport

Immer wieder kommt es im Rahmen von Fußballspielen zu Ausschreitungen...[mehr erfahren]

Die Dortmunder Polizei im Einsatz bei Fußballspielen

Körperverletzung, unerlaubter Einsatz von Pyrotechnik, Angriffe auf...[mehr erfahren]

Konsequent gegen Fußballchaoten vorgehen

Sie skandieren rechte Parolen und zeigen Transparente mit...[mehr erfahren]

Fanprojekte vermitteln zwischen Fans und Polizei

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG) ist ein...[mehr erfahren]

Aktivitäten

Service

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Unterstützer

Hier finden Sie unsere Unterstützer nach Themengebiet sortiert

Audio Podcast

Hier finden Sie weitere Podcasts

Präventionsvideos

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte". Und gerade mit bewegten Bildern werden wir alle viel leichter erreicht als mit nüchternen Informationsmaterialien, die nur den Verstand ansprechen. Hier finden Sie die Präventionsvideos.

Schützen Sie Ihre Immobilie gegen Einbruch!

In diesem Video gibt Hauptkommissar Peter Werkmüller von der Kriminal-polizeilichen Beratungsstelle in Düsseldorf Tipps zum Einbruchschutz.

Erklärung einschlägiger Präventions-Begriffe

Beliebte Artikel zum Thema Gewalt im Fußball

Abstimmung

Sind Sie für eine Videoüberwachung auf allen öffentlichen Plätzen und Bahnhöfen?
JA, denn Kameras erhöhen das Sicherheitsgefühl von Anliegern und Passanten und verunsichern zugleich Straftäter. Kleine Straftaten werden verhindert, große schneller aufgeklärt.
Ich bin für Videoüberwachung, jedoch eingeschränkt auf die Bereiche, wo sie Sinn macht, z.B. in Bahnhöfen oder Geschäften, wo allein die Drohung mit der Kamera Straftäter abschreckt. Videoüberwachung ja, wenn sie begrenzt ist, aber nicht flächendeckend!
NEIN, dadurch wäre das Recht des Passanten auf das eigene Bild, auf Anonymität und Privatsphäre in Gefahr. Flächendeckende Aufzeichnungen führen zu einem Überwachungsstaat.