Sie sind hier >  /  

Wirtschaftskriminalität schadet der Allgemeinheit

Die finanziellen Schäden, die etwa durch Schwarzarbeit, illegale Arzneimittel oder Produktpiraterie entstehen, sind enorm. Oft unterschätzt werden außerdem die gesundheitlichen Folgen, die beispielsweise der Konsum von gefälschten oder in Deutschland nicht zugelassenen Arzneimitteln haben kann. Auch Plagiate können gesundheitliche Risiken bergen, wenn minderwertige Materialien verarbeitet werden. Warum sollte ich stets zum Original greifen - und nicht zur billigen Fälschung? Wie geht der Zoll gegen Schwarzarbeiter vor? - Das sind einige der Fragen, die in diesem Bereich beantwortet werden.

 

Der Zoll im Kampf gegen Marken- und Produktpiraterie

Gefälschte Schuhe, Taschen, Bekleidung, Sonnenbrillen, elektronisches...[mehr erfahren]

Verbotene Schlankheitsmittel, Anabolika und potenzsteigernde Mittel sind die häufigsten Funde

Illegale und gefälschte Medikamente gelangen immer häufiger über...[mehr erfahren]

Schadenssumme im Jahr 2016 leicht gestiegen

Zur Wirtschaftskriminalität zählen Straftaten, die Bezüge zur...[mehr erfahren]

Korruption verursacht Schäden in Millionenhöhe

Die behördliche Baugenehmigung oder die Auftragsvergabe einer Firma...[mehr erfahren]

Die Bundespolizei ermittelt gegen Schleusernetzwerke

Die lebensgefährliche Route über das Mittelmeer oder in Lkws sind für...[mehr erfahren]

BKA stellt Bundeslagebild vor

Das Bundeslagebild Organisierte Kriminalität (OK) für das Jahr 2016...[mehr erfahren]

Nicht immer sind Plüschtiere & Co. so harmlos wie sie scheinen

Wer Spielzeug kauft, will Freude bereiten. Doch nicht immer ist es...[mehr erfahren]

Falsche Chefs erschleichen hohe Geldsummen

Seit 2014 beobachtet man in Deutschland ein neuartiges, speziell...[mehr erfahren]

Polizei stellt 3,5 Millionen gefälschte Tabletten sicher

Das Geschäft mit gefälschten und illegal eingeführten Medikamenten...[mehr erfahren]

Die Arbeit der Zollkontrolleure

Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung werden in Deutschland von...[mehr erfahren]

Mit securPharm gegen Produktpiraterie

Gefälschte Arzneimittel sind weltweit ein wachsendes Problem. Im Jahr...[mehr erfahren]

Gefahren und Konsequenzen für Verbraucher

Beim Internetshopping entdecken Nutzer manchmal auffallend günstige...[mehr erfahren]

<<< erste << zurück 1 2 3 weiter >> letzte >>>

Aktivitäten

Service

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Unterstützer

Hier finden Sie unsere Unterstützer nach Themengebiet sortiert

Präventionsvideos

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte". Und gerade mit bewegten Bildern werden wir alle viel leichter erreicht als mit nüchternen Informationsmaterialien, die nur den Verstand ansprechen. Hier finden Sie die Präventionsvideos.

Schützen Sie Ihre Immobilie gegen Einbruch!

In diesem Video gibt Hauptkommissar Peter Werkmüller von der Kriminal-polizeilichen Beratungsstelle in Düsseldorf Tipps zum Einbruchschutz.

Erklärung einschlägiger Präventions-Begriffe

Beliebte Artikel zum Thema Wirtschaft

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Abstimmung

Sind Sie für eine Videoüberwachung auf allen öffentlichen Plätzen und Bahnhöfen?
JA, denn Kameras erhöhen das Sicherheitsgefühl von Anliegern und Passanten und verunsichern zugleich Straftäter. Kleine Straftaten werden verhindert, große schneller aufgeklärt.
Ich bin für Videoüberwachung, jedoch eingeschränkt auf die Bereiche, wo sie Sinn macht, z.B. in Bahnhöfen oder Geschäften, wo allein die Drohung mit der Kamera Straftäter abschreckt. Videoüberwachung ja, wenn sie begrenzt ist, aber nicht flächendeckend!
NEIN, dadurch wäre das Recht des Passanten auf das eigene Bild, auf Anonymität und Privatsphäre in Gefahr. Flächendeckende Aufzeichnungen führen zu einem Überwachungsstaat.