Einbruchschutz Fachanbieter

Wählen Sie Ihr Bundesland aus, um Experten zu finden, die Ihnen dabei helfen, Ihr Objekt gegen Einbruch zu sichern.

Landkartebw.pngby.pngbe.pngbb.pnghb.pnghh.pnghe.pngmv.pngni.pngnw.pngrp.pngsa.pngsn.pngst.pngsh.pngth.png

So finden Sie Ihren Profi für Einbruchschutz:

  1. Nach Bundesland: Wählen Sie Ihr Bundesland aus und klicken auf „suchen“.
  2. Nach PLZ: Geben Sie Ihre Postleitzahl ein und wählen Sie den Umkreis, in welchem sich der Anbieter befinden sollte. Danach klicken Sie auf „suchen“.
    Sollten Sie kein Ergebnis erhalten, erweitern Sie bitte die Umkreissuche. 
  3. Möchten Sie das Suchergebnis bezüglich des Angebotes der Unternehmen einschränken, markieren Sie bitte den jeweiligen Bereich, der für Sie von Interesse ist.
Expertensuchfunktion
und / oder
Suche nach Bundesland
Suche nach PLZ oder Name
BrandmeldeanlagenElektronische AlarmmeldeanlagenMechanische SicherheitstechnikSmarthome-SystemeVideoüberwachungZutrittskontrolle

Diese Suche befindet sich im Aufbau.

Einbruchschutz mit mechanischer Sicherheitstechnik

Die Polizei empfiehlt grundsätzlich eine Nachrüstung insbesondere von Türen und Fenstern mit mechanischen Sicherungseinrichtungen mindestens der Widerstandsklasse RC 2 (früher WK 2) für Privatwohnungen und Häuser. Die hier aufgeführten Unternehmen bieten in der Regel neben den entsprechenden Produkten auch den fachgerechten Einbau. Auch Firmeninhaber können hier bezüglich einer mechanischen Sicherung ihres Firmengebäudes anfragen.

Ein mögliches Qualitätsmerkmal sind Zertifikate der Unternehmen bzw. ihrer Prdukte. Zertifikate können u.a. sein: DIN CERTCO, ift-Q-Zert, PIV Cert, VdS-Schadenverhütung und alle weiteren nach DIN EN 45011 akkreditierten Institute, die Anbieter mechanischer Sicherheitstechnik zertifizieren.

Einbruchschutz mit elektronischer Sicherheitstechnik

Wer sich und seine Immobilie auch elektronisch sichern will, sollte hier nach dem Rat der Polizei ebenfalls auf Qualität von Produkten und der Ausführung achten, um für Schutz von Leben und Sachwerten taugliche Überfall- und Einbruchmeldeanlagen installiert zu bekommen.
Beispiele für Zertifizierungen sind solche nach DIN EN 50130, DIN EN 50131, DIN EN 50136, DIN VDE 0100, DIN VDE 0830, DIN VDE 0833, darunter fallen u.a. VdS- und BHE-Zertifikate nach diesen Normen.

Grundsätzlich kann sich jeder Bürger und Gewerbetreibende kostenlos bei den kriminalpolizeilichen Beratungsstellen hinsichtlich der Sicherung seiner Immobilie beraten lassen. Darüber hinaus empfiehlt es sich auch hier, jeweils Vergleichsangebote einzuholen.

Hilfreiche Informationen zum Thema Einbruch und Einbruchschutz

Anzeige
Besserer Einbruchschutz dank Smart Home

Sicherheitsexperten sind sich einig: Wer sein Zuhause effektiv gegen Einbrüche schützen will, kommt um eine solide mechanische Grundsicherung nicht herum. Das Ziel ist dabei, den...[mehr erfahren]

Einbruchschutz Täter

Meist Männer, aber auch viele Frauen und Kinder

Im Jahr 2016 war die Zahl der Einbrüche im Privatumfeld in...[mehr erfahren]

Wer sein Auto selber ausräumt, gibt Dieben keine Chance

Diesen Freitagabend Anfang März wird Susanne S. nicht so schnell...[mehr erfahren]

Einbruchschutz Technik

Teil 2: Die häufigsten Fragen zu Türen, Fenstern und Alarmanlagen

Statistiken zum Thema Einbruchschutz zeigen: Rund 40 Prozent der...[mehr erfahren]

Gefahrenwarnanlagen (GWA) sind umfassende Schnellwarnsysteme

Der TV-Werbespot einer Sicherheitsfirma bringt es auf den Punkt. Eine...[mehr erfahren]

Einbruchschutz Gewerbe

Mit Peter Werkmüller, Polizeiliche Beratungsstelle Düsseldorf

In diesem Video befasst sich Hauptkommissar Peter Werkmüller von...[mehr erfahren]

Den Schaden dokumentieren

Eingeschlagene Fenster oder Türen erneuern, den verwüsteten Zustand...[mehr erfahren]

Polizei berät neutral und kompetent

Jeder Betrieb und jedes Geschäft – egal welcher Größe – sollte sich...[mehr erfahren]