Sie sind hier >  /  

Vorsicht statt Nachsicht

Beim Thema Verkehrssicherheit ist jeder gefragt

Stau in München

© Manfred Steinbach/stock.adobe.com

 

Alle zwölf Sekunden ereignet sich in Deutschland ein Verkehrsunfall. Manchmal kommen die Beteiligten mit dem Schock davon. Häufig werden aber auch Menschen verletzt oder sogar getötet. Vor allem Autofahrerinnen und Autofahrer sowie deren Mitfahrer sind gefährdet. Rund die Hälfte der Verkehrstoten und Verletzten kommen in einem Pkw zu Schaden.

Die Unfallursachen sind vielfältig. Häufig machen Fahrzeugführer Fehler beim Abbiegen, Wenden, Rückwärtsfahren sowie Ein- und Anfahren oder sie missachten die Vorfahrt, fahren zu schnell oder halten zu wenig Abstand. Hinzu kommen technische Mängel am Fahrzeug. Fußgänger verunglücken wiederum am häufigsten, weil sie beim Überqueren von Straßen nicht auf den Verkehr achten. Daher ist es wichtig, dass alle Verkehrsteilnehmenden umsichtig und vorsichtig sind, insbesondere bei schlechten Sicht- und Wetterverhältnissen.

 

Neben allgemeinen Informationen zu Verkehrsunfällen bekommen Sie in dieser Rubrik wichtige Tipps, wie Sie sich sicher im Straßenverkehr bewegen können – ob mit dem Fahrrad, dem Auto, dem Motorrad oder dem Caravan, ob zu Fuß oder mit Bus und Bahn. Zudem informieren wir Sie, was Sie beachten müssen, wenn Sie im Ausland fahren, Carsharing-Angebote nutzen oder ein Fahrzeug mieten.

Neuste Artikel

Polizeikontrollen sorgen für mehr Sicherheit

Die Autobahnpolizei ist unter anderem für Lkw-Kontrollen zuständig....[mehr erfahren]

Das Aufprallgewicht von Gegenständen wird oft unterschätzt

Das Sichern von Ladung ist ein wichtiges Thema, das jedoch oft nicht...[mehr erfahren]

Verkehrsunfallstatistik 2017

Die Polizei nahm im Jahr 2017 rund 2,6 Millionen Unfälle auf. Das...[mehr erfahren]

Mannheimer Ermittlungsgruppe sagt Motorenlärm den Kampf an

Den Motor aufheulen lassen, mit möglichst laut quietschenden Reifen...[mehr erfahren]

Was Radfahrer nach einem Unfall beachten müssen

Gerade im Sommer nutzen viele Menschen das Fahrrad, um in die Stadt...[mehr erfahren]

Rund 50.000 Senioren verunglücken jedes Jahr

Ältere Menschen sind als Autofahrer, aber auch häufig als Fußgänger...[mehr erfahren]

Mobilität erhalten und Selbsteinsicht fördern

Im Landkreis Dahme-Spreewald hat ein 81-jähriger Autofahrer Mitte Mai...[mehr erfahren]

Mobilitätstraining für Bonner Senioren

Im Jahr 2015 wurden fast 49.000 Menschen über 64 Jahre bei...[mehr erfahren]

Kriminalität in Bahnhöfen hat viele Gesichter

Diebstahl, Beleidigungen, Körperverletzung, Vandalismus – Gewalt auf...[mehr erfahren]

Verkehrsbetriebe sollten ihr Hausrecht nutzen

Jeder, der häufiger mit Bus und Bahn unterwegs ist, hat es schon...[mehr erfahren]

Gute Bahnhöfe sind hell und gut einsehbar

Bahnhöfe sind Teil des öffentlichen Raums. Doch abends kann sich...[mehr erfahren]

Aktivitäten

Service

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Unterstützer

Hier finden Sie unsere Unterstützer nach Themengebiet sortiert

Schützen Sie Ihre Immobilie gegen Einbruch!

In diesem Video gibt Hauptkommissar Peter Werkmüller von der Kriminal-polizeilichen Beratungsstelle in Düsseldorf Tipps zum Einbruchschutz.

Erklärung einschlägiger Präventions-Begriffe

Beliebte Artikel zum Thema Verkehrssicherheit

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Abstimmung

Sind Sie für eine Videoüberwachung auf allen öffentlichen Plätzen und Bahnhöfen?
JA, denn Kameras erhöhen das Sicherheitsgefühl von Anliegern und Passanten und verunsichern zugleich Straftäter. Kleine Straftaten werden verhindert, große schneller aufgeklärt.
Ich bin für Videoüberwachung, jedoch eingeschränkt auf die Bereiche, wo sie Sinn macht, z.B. in Bahnhöfen oder Geschäften, wo allein die Drohung mit der Kamera Straftäter abschreckt. Videoüberwachung ja, wenn sie begrenzt ist, aber nicht flächendeckend!
NEIN, dadurch wäre das Recht des Passanten auf das eigene Bild, auf Anonymität und Privatsphäre in Gefahr. Flächendeckende Aufzeichnungen führen zu einem Überwachungsstaat.

Polizeicartoons

Hier finden Sie noch mehr Cartoons.