< Haus- und Wohnungseinbrüche

Allgemeine Verhaltenstipps

Nicht nur mechanische und elektronische Sicherungen sind wichtig, um sich vor Einbrechern zu schützen – es kommt auch auf das richtige Verhalten an. Denn die beste einbruchhemmende Tür bringt nichts, wenn sie etwa mit einem untergelegten Holzkeil offen gelassen wird!

Darauf sollten Sie besonders achten:

Türen und Fenster:

  • Schließen Sie die Haustür immer zweimal ab, wenn Sie aus dem Haus gehen. Auch Balkon- oder Terrassentüren müssen geschlossen sein – selbst wenn Sie nur kurz abwesend sind.
  • Lassen Sie Fenster nicht auf Kipp stehen, wenn Sie das Haus oder die Wohnung verlassen!

Schlüssel:

  • Verstecken Sie Zweitschlüssel niemals unter der Fußmatte, in Blumenkübeln oder im Briefkasten – Einbrecher kennen jedes Versteck!
  • Sind Schlüssel verloren gegangen, lassen Sie umgehend die betreffenden Schlösser austauschen.

Urlaub:

  • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Haus oder Ihre Wohnung bei längerer Abwesenheit bewohnt aussieht – bitten Sie etwa Nachbarn, den Briefkasten zu leeren, die Blumen zu gießen, die Rollläden herauf- und herunterzulassen oder ab und an das Licht anzuschalten (ggf. können Sie diesen Eindruck auch über Zeitschaltuhren erwecken, die abends Ihre Leuchten an- und wieder abschalten).
  • Lassen Sie für die Dauer Ihrer Abwesenheit tagsüber nicht die Rollläden herunter. Sie signalisieren damit: Hier ist niemand zu Hause!
  • Bitten Sie die umliegenden Nachbarn ein Auge auf Ihr Grundstück zu haben, während Sie weg sind.
  • Hinterlassen Sie auf Ihrem Anrufbeantworter, an der Haustür oder in Sozialen Netzwerken keinen Hinweis auf Ihre Abwesenheit.
  • Schreiben Sie Ihre Adresse niemals auf Schlüssel- oder Kofferanhänger. Deponieren Sie Ihre Adresse lieber im Koffer selbst.

Unangekündigter Besuch:

  • Reagieren Sie, wenn jemand bei Ihnen klingelt – es könnte sich um eine Abwesenheitskontrolle seitens eines Einbrechers handeln.
  • Öffnen Sie niemals bedenkenlos die Wohnungstür, sondern schauen Sie zunächst durch den Türspion oder fragen erst nach.
  • Lassen Sie sich von vermeintlichen Handwerkern oder Mitarbeitern der Stadtwerke den Ausweis zeigen – aber möglichst nur durch die durch ein Kastenschloss mit Türbügel gesicherte Tür.
  • Achten Sie besonders auf Ihre älteren Nachbarn: Bekommen diese Besuch von Fremden? Wirken sie überfordert? Fragen Sie im Zweifelsfall nach und bieten Ihre Unterstützung an!
  • Allgemein gilt: Seien Sie wachsam und achten Sie auf Ihre Umgebung. Wenn Ihnen Personen verdächtig erscheinen, rufen Sie die Polizei!

Wertgegenstandsverzeichnis

  • Führen Sie eine Liste mit allen Wertgegenständen (insbesondere Schmuck) – am besten mit Fotos. Im Falle eines Einbruchs können Sie so besser nachweisen, was gestohlen wurde.
  • Bewahren Sie die Liste an einem sicheren Ort auf und aktualisieren Sie sie regelmäßig.

    Weitere Artikel zum Thema Einbruchschutz

    Den Schaden dokumentieren

    Eingeschlagene Fenster oder Türen erneuern, den verwüsteten Zustand...[mehr erfahren]

    So schützen Sie sich am besten gegen Einbruchdiebstahl

    Peter Werkmüller arbeitet bei der Kriminalpolizeilichen...[mehr erfahren]

    Von »Antivirenschutz« bis »Sichere Zugangsdaten«

    Bei der Gebäudesicherung eines Unternehmens kommt der Bereich...[mehr erfahren]

    Was ist versichert, was nicht?

    Eine unangenehme Vorstellung: Einbrecher verschaffen sich Zugang zu...[mehr erfahren]

    Das neue Gesetz hat sich bewährt

    Seit Januar 2009 gilt das neue Versicherungsvertragsgesetz, das...[mehr erfahren]

    Verhaltensfehler führen zu Sicherheitsmängeln in Unternehmen

    „Wie schütze ich meinen Betrieb vor Einbruch und Datendiebstahl?“ Mit...[mehr erfahren]

    Die Initiative „Das sichere Haus“ vereint Partner aus Handel, Handwerk, Planungswesen und der Polizei

    „Viel zu oft muss erst ein Einbruch geschehen, bis die Leute bereit...[mehr erfahren]