< Markierung von Wertgegenständen durch künstliche DNA

Wohnungseinbrüche und Ladendiebstähle

Im Jahr 2019 registrierte die Polizei deutschlandweit 1.822.212 Millionen Diebstähle. Wie schon in den Vorjahren dominierten demnach auch in diesem Jahr die Diebstahlsdelikte die insgesamt verübten Straftaten. Trotz der hohen Fallzahlen sind die Fälle von Diebstahl jedoch seit Jahren rückläufig. Beim schweren Diebstahl, für die ein Einbrecher Hindernisse wie geschlossene Türen oder Fenster überwinden muss, ist im Vergleich zum Berichtsjahr 2015 ein Rückgang von rund 338.000 Fällen auf 796.891 Fälle zu verzeichnen. Die einfachen Diebstähle, bei denen Tätern keine größeren Hindernisse im Weg stehen, nahmen im Vergleich zu 2015 um über 320.000 Fälle ab und belaufen sich im Jahr 2019 auf 1.025.321 Fälle.

Weniger Wohnungseinbrüche durch Einbruchschutz

Polizeiliche Kriminalstatistik 2019


Je weniger ein Geschäft gesichert ist, desto leichter wird eingebrochen

© Initiative „Nicht bei mir“

 

Im Jahr 2019 registrierte die Polizei deutschlandweit 1.822.212 Millionen Diebstähle. Wie schon in den Vorjahren dominierten demnach auch in diesem Jahr die Diebstahlsdelikte die insgesamt verübten Straftaten. Trotz der hohen Fallzahlen sind die Fälle von Diebstahl jedoch seit Jahren rückläufig. Beim schweren Diebstahl, für die ein Einbrecher Hindernisse wie geschlossene Türen oder Fenster überwinden muss, ist im Vergleich zum Berichtsjahr 2015 ein Rückgang von rund 338.000 Fällen auf 796.891 Fälle zu verzeichnen. Die einfachen Diebstähle, bei denen Tätern keine größeren Hindernisse im Weg stehen, nahmen im Vergleich zu 2015 um über 320.000 Fälle ab und belaufen sich im Jahr 2019 auf 1.025.321 Fälle.

Wohnungseinbruchdiebstähle gehen weiter zurück

2019 wurden bundesweit 87.145 Wohnungseinbruchdiebstähle registriert. Dazu zählen sowohl Einbruchversuche als auch Fälle von Tageswohnungseinbruch, bei denen die Tatzeit etwa zwischen 6 Uhr und 21 Uhr liegt. Die Wohnungseinbruchdiebstähle gingen im Vergleich zum Vorjahr noch einmal zurück, um mehr als 10 Prozent. 2018 wurden noch 97.504 Fälle angezeigt. Damit setzt sich der rückläufige Trend der letzten Jahre weiter fort. Nach Einschätzung des Bundeskriminalamts (BKA) hängt dies mit der Verbesserung der mechanischen und elektronischen Sicherungsmaßnahmen im privaten Bereich zusammen. Dies bestätigt die Effektivität und die Relevanz der Präventionsaktionen der Polizei.

Aufklärung der Diebstähle

29,2 Prozent der Diebstähle konnten 2019 aufgeklärt werden – etwa genauso viel im Jahr zuvor. Je nach Delikt schwankt die Aufklärungsquote jedoch sehr stark: Im Bereich Kfz-Diebstahl liegt sie 2019 bei 28,8 Prozent, beim Fahrraddiebstahl lediglich bei 9,2 Prozent. Angezeigte Ladendiebstähle konnten zu über 90 Prozent aufgeklärt werden, Taschendiebstähle nur zu 5,4 Prozent. Beim Wohnungseinbruchdiebstahl lag die Aufklärungsquote im Jahr 2019 bei 17,4 Prozent.

Diebstahl bei Kindern und Jugendlichen

Zu den tatverdächtigen Kindern und Jugendlichen lässt sich feststellen: Viele der unter 14-Jährigen wurde 2018 wegen Diebstahlsdelikten von der Polizei registriert, davon 22.807 wegen Ladendiebstahl. Im Vorjahr waren es noch 23.605. Bei den Jugendlichen zeigt sich ein ähnliches Bild: Wurden 2018 insgesamt 40.285 der 14- bis 18-Jährigen des Ladendiebstahls beschuldigt, waren es 2019 nur noch 39.329. Jedoch ist die Entwicklung der ermittelten Tatverdächtigen stark vom Kontroll- und Anzeigeverhalten im Einzelhandel abhängig. Daher lässt sich schwer feststellen, ob tatsächlich mehr Kinder und Jugendliche etwas in Geschäften stehlen, oder ob solche Fälle lediglich häufiger entdeckt und daher auch öfter angezeigt werden.

SBa (26.06.2020)

Weitere Infos zum Thema gewerbliche Gebäudesicherheit

Polizei berät neutral und kompetent

Jeder Betrieb und jedes Geschäft – egal welcher Größe – sollte sich...[mehr erfahren]

Von »Antivirenschutz« bis »Sichere Zugangsdaten«

Bei der Gebäudesicherung eines Unternehmens kommt der Bereich...[mehr erfahren]

Die Videoüberwachung von Betriebsgebäuden ist nur unter bestimmten Bedingungen sinnvoll – und erlaubt

Einbruchsgefahr, Diebstähle durch Supermarktkunden, Unterschlagungen...[mehr erfahren]

„Jede Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied!“

Besonders für Unternehmen und Geschäfte kommt es auf eine gute...[mehr erfahren]

Diagnose: Hohe Einbruchsgefahr

Arztpraxen sind in Deutschland seit der Einführung der Praxisgebühr...[mehr erfahren]