< Neue Cybersicherheitsstrategie des Bundes 2021

Gefälschte Wohnungsanzeigen im Internet

Wer heutzutage nach einer neuen Wohnung sucht, schaut oft als erstes im Internet nach. Was viele dabei jedoch nicht ahnen: Nicht alle Anzeigen auf den beliebten Immobilienportalen sind echt. Hinter einigen der dort angebotenen Objekte stecken Kriminelle, die Wohnungssuchende mit Fake-Inseraten in die Falle locken wollen. Carolin Semmler, Juristin bei der Verbraucherzentrale NRW, erklärt, welche Betrugsmaschen besonders häufig vorkommen und wie Sie sich vor Immobilienbetrügern im Internet schützen können.

Echtes Inserat oder Betrug?


Kriminelle nutzen die wachsende Beliebtheit von Immobilienportalen für ihre Zwecke aus

© Watchara/stock.adobe.com

 

Wer heutzutage nach einer neuen Wohnung sucht, schaut oft als erstes im Internet nach. Was viele dabei jedoch nicht ahnen: Nicht alle Anzeigen auf den beliebten Immobilienportalen sind echt. Hinter einigen der dort angebotenen Objekte stecken Kriminelle, die Wohnungssuchende mit Fake-Inseraten in die Falle locken wollen. Carolin Semmler, Juristin bei der Verbraucherzentrale NRW, erklärt, welche Betrugsmaschen besonders häufig vorkommen und wie Sie sich vor Immobilienbetrügern im Internet schützen können.

Dreiste Maschen

Die Immobiliensuche ist dank des Internets heutzutage so einfach wie nie. Über das letzte Jahrzehnt hat sich durch viele einschlägige Portale ein umfangreiches Angebot etabliert. Mit nur wenigen Angaben in den Suchfeldern werden auf diesen Webseiten schnell passende Wohnungen oder Häuser angezeigt, die den persönlichen Wunschkriterien des Interessenten entsprechen. Doch auch Betrüger haben Immobilienportale für sich und ihre Zwecke entdeckt und versuchen, für nichtexistierende Scheinwohnungen Geld zu kassieren. „Dabei fallen bestimmte Maschen immer wieder auf“, weiß Carolin Semmler, Juristin bei der Verbraucherzentrale in Nordrhein-Westfalen. „Ein Klassiker ist zum Beispiel, wenn mich der angebliche Eigentümer nach einer ersten Kontaktaufnahme anschreibt und sagt, er könne selbst nicht zum Besichtigungstermin kommen. Stattdessen würde er den Schlüssel per Post zuschicken oder über einen Vermittler aushändigen. Dafür solle man aber bereits eine Kaution zahlen, also in Vorkasse gehen. „In einem solchen Fall ist immer Vorsicht geboten. In der Regel ist in diesen Fällen das vorab gezahlte Geld weg – eine Wohnungsbesichtigung findet gar nicht erst statt.“ Eine andere häufige Methode ist, dass Betrüger eine Gebühr dafür verlangen, um Interessenten in eine angeblich exklusive Vorauswahl aufzunehmen. „Dieses Vorgehen beobachten wir besonders in Städten und Regionen, in denen die Wohnungsnot besonders groß ist“, erklärt die Verbraucherschützerin. „Auch in diesen Fällen sollte man skeptisch werden. Genauso wie in den Fällen, in denen Immobilien direkt zur Miete angeboten werden, ohne dass man die Möglichkeit hat, diese zu besichtigen – und vorab eine entsprechende Mietkaution verlangt wird.“. Auch hier gilt: Ein solches Inserat stammt höchstwahrscheinlich nicht von einem seriösen Vermieter.

Vorsicht in Uni-Städten

Jahr für Jahr ziehen zu Beginn des Sommer- und Wintersemesters zehntausende Erstsemester an ihren neuen Studienort und suchen Orientierung in ihrer neuen Heimat. Das führt dazu, dass in besonders beliebten Uni-Städten die Nachfrage nach Mietwohnungen und Zimmern im März/April und September/Oktober besonders groß ist. „Auch der Druck auf die Studentinnen und Studenten wächst, vor Vorlesungsbeginn möglichst schnell eine passende Unterkunft zu finden“, so Carolin Semmler. „Das wissen leider auch die Kriminellen und nutzen diese Situation schamlos aus.“ Denn in den Studentenstädten sind die Mieten wegen des umkämpften Wohnungsmarktes und der häufigen Ein- und Auszüge in der Regel sehr hoch – und die gemeinen Fake-Angebote damit am lukrativsten. „Folglich ist der Semesterbeginn immer eine Phase, bei denen nicht nur Studierende, sondern alle Wohnungssuchenden besonders aufmerksam sein sollten.“

Seite: 12weiter >>

Kurztipps

5 Tipps für...
...den Schutz vor Erpressersoftware (Ransomware)

Darauf sollten Sie achten, um Angriffen auf Ihren Computer mit...

5 Tipps für...
...den Schutz vor Hacker-Angriffen

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie Ihren Rechner und Ihre...

5 Tipps für...
...die Immobiliensuche im Internet

Das sollten Sie beachten, um bei der Wohnungssuche im Internet...

5 Tipps für...
...die sichere Cloud-Nutzung

Das sollten Sie beachten, um Ihre Daten sicher in Cloud-Diensten zu...

5 Tipps für...
...sicheres Homeschooling/digitales Lernen

Darauf sollten sie achten, wenn der Unterricht Ihrer Kinder zuhause...

5 Tipps für...
...ein sicheres Internet für Kinder

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie Ihre Kinder oder Schüler vor...

5 Tipps für...
...das sichere Surfen im Urlaub

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie im Urlaub mobile Geräte nutzen.

5 Tipps für...
...einen erfolgreichen Widerruf

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie einen abgeschlossenen...

5 Tipps für...
...sicheres Bezahlen im Internet (Online Banking)

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie online bezahlen möchten.

5 Tipps für...
...sicheres Arbeiten im Home Office

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie von zuhause arbeiten.

5 Tipps für...
...den Umgang mit Spam-Mails

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie von Spam-Mails in Ihrem...

5 Tipps für...
...sicheres Online-Dating

Darauf sollten Sie bei der Partnersuche im Netz achten.

5 Tipps für...
...den Umgang mit Sozialen Medien

Diese Tipps helfen Ihnen, Social-Media-Kanäle sicher zu nutzen.

5 Tipps für...
...den sicheren Geschenkekauf

So verhindern Sie, dass der Einkauf nicht mit Frust endet.

5 Tipps für...
...ein sicheres Passwort

Darauf sollten Sie bei der Passworterstellung achten.

5 Tipps für...
...den Medikamentenkauf im Netz

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie Arzneimittel online bestellen.

5 Tipps für...
...die App-Nutzung

Das sollten Sie beachten, wenn Sie Apps herunterladen und nutzen.

5 Tipps für...
...einen sicheren Computer

So schützen Sie Ihren PC vor Viren, Trojaner und „Phishing“

5 Tipps für...
...ein sicheres Smartphone

So schützen Sie Ihr Smartphone und Ihre Daten vor Hackern und Betrug.

5 Tipps für...
...sicheres Online-Shopping

Worauf Sie beim Einkauf im Internet achten sollten

Weitere Infos zum Thema Internet und Mobil

Vorsicht bei billigen Angeboten

Immer wieder fallen Käufer auf so genannte „Fake-Shops“ bei Amazon...[mehr erfahren]

Medienkompetenz für Eltern

Jürgen Sleegers arbeitet am Institut „Spielraum“ der Fachhochschule...[mehr erfahren]

Wie gut schützen Cyber-Policen vor Internetkriminalität?

Wer häufig das Internet nutzt, läuft immer auch Gefahr, Opfer von...[mehr erfahren]

Ausgespäht und angegriffen

Smart-TVs sind eigentlich Computer, die – wenn sie mit dem Internet...[mehr erfahren]

Abgesichert gegen Schäden durch Internetkriminalität

Drei von vier Unternehmen wurden im Jahr 2019 Opfer von Sabotage,...[mehr erfahren]