< Alle 13 Sekunden ereignet sich ein Verkehrsunfall

Das Auto winterfest machen

Wenn die Tage kürzer und die Nächte länger werden, wird es Zeit für den jährlichen „Wintercheck“ beim Auto: Was muss alles überprüft werden, damit man sicher durch die dunkle Jahreszeit kommt? Experte Christoph Birnstein vom Auto Club Europa (ACE) gibt Tipps, was man rund um das winterfeste Auto alles beachten sollte.

Reifen, Licht und Scheiben


Ob die Reifen noch genug Profil haben, lässt sich schnell überprüfen

© Jürgen Fälchle, fotolia

 

Wenn die Tage kürzer und die Nächte länger werden, wird es Zeit für den jährlichen „Wintercheck“ beim Auto: Was muss alles überprüft werden, damit man sicher durch die dunkle Jahreszeit kommt? Experte Christoph Birnstein vom Auto Club Europa (ACE) gibt Tipps, was man rund um das winterfeste Auto alles beachten sollte.

Für mehr Bodenhaftung – die richtigen Reifen

Die richtigen Reifen sind das A und O eines jeden Fahrzeugs, denn sie sorgen für eine gute Bodenhaftung. So genannte Ganzjahresreifen sind ein Kompromiss, denn sie sind nicht ganz so gut geeignet wie spezielle Winter- oder Sommerreifen. „Wir empfehlen jeweils Winter- und Sommerreifen“, betont Birnstein. Für Winterreifen gilt die Faustregel: „Von O bis O“ – von Oktober bis Ostern, um auch dem ersten und letzten Frost im Jahr gewachsen zu sein.

Mehr Grip auf der Straße – die Profiltiefe

Besonders bei den Winterreifen ist das Reifenprofil besonders wichtig. Denn mit abgefahrenen Reifen kommt man schnell ins Schleudern, weil das Fahrzeug nicht mehr richtig auf der Straße liegt. In den gesetzlichen Vorschriften steht: Das Reifenprofil muss noch mindestens 1,6 mm betragen. Die Experten vom ACE empfehlen jedoch aus Sicherheitsgründen eine Mindestprofiltiefe von 4 mm für die nötige Haftung, damit man bei Nässe oder Schnee nicht so schnell ins Rutschen kommt. Ein Tipp von Christoph Birnstein: Hat man keinen Reifenprofilmesser zur Hand, um die Profiltiefe zu überprüfen, genügt auch ein Ein-Euro-Stück: Schaut der Rand der Münze heraus oder versinkt er im Profil? Versinkt das Geldstück weit genug, ist noch ausreichend Profil auf dem Reifen.

Die Beleuchtung sollte vor Wintereinbruch überprüft werden

© industrieblick, fotolia

Sehen und gesehen werden – die Beleuchtung

Im Winter kommt es nicht nur darauf an, die anderen Verkehrsteilnehmer gut zu sehen, sondern auch selbst gut gesehen zu werden. Funktionieren noch alle Leuchten am Fahrzeug und sind alle Lampen richtig eingestellt? Auch das sollte spätestens im Oktober überprüft werden. Gut zu wissen: Im Oktober führen viele Werkstätten einen kostenlosen Licht-Test durch. Überprüft werden dabei:

  • Fern- und Abblendlicht
  • Nebel-, Such- und andere erlaubte Zusatzscheinwerfer
  • Begrenzungs- und Parkleuchten
  • Bremslichter
  • Schlusslichter
  • Warnblinkanlage
  • Fahrtrichtungsanzeiger
  • Nebelschlussleuchte

Funktioniert alles einwandfrei, erhält das Auto eine Licht-Plakette.

Seite: 1 2 weiter >>

Weitere Infos zum Thema Verkehrsicherheit im privaten Straßenverkehr

Ohne Stress auf die Straße

Nutzen statt Besitzen – mit dem Begriff „Shareconomy“ ist die...[mehr erfahren]

Ein Kopfschutz kann Verletzungen verhindern

Seit dem BGH-Urteil vom Juni 2014 gibt es keine Zweifel mehr: Einem...[mehr erfahren]

Neue App der EU-Kommission klärt über Regeln auf

Wie schnell darf man auf Frankreichs Autobahnen fahren? Müssen in...[mehr erfahren]

Wie Autofahrer reagieren sollten

Sofort anhalten oder noch bis zum nächsten Parkplatz fahren? – So...[mehr erfahren]

Beleuchtung schafft Sicherheit im Straßenverkehr

Gerade bei schwierigen Lichtverhältnissen kann die...[mehr erfahren]

Aktivitäten

Service

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Unterstützer

Hier finden Sie unsere Unterstützer nach Themengebiet sortiert

Audio Podcast

Hier finden Sie alle Podcasts

Präventionsvideos

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte". Und gerade mit bewegten Bildern werden wir alle viel leichter erreicht als mit nüchternen Informationsmaterialien, die nur den Verstand ansprechen. Hier finden Sie die Präventionsvideos.

Schützen Sie Ihre Immobilie gegen Einbruch!

In diesem Video gibt Hauptkommissar Peter Werkmüller von der Kriminal-polizeilichen Beratungsstelle in Düsseldorf Tipps zum Einbruchschutz.

Erklärung einschlägiger Präventions-Begriffe

Meist gelesene Artikel

Abstimmung

Sind Sie für eine Videoüberwachung auf allen öffentlichen Plätzen und Bahnhöfen?
JA, denn Kameras erhöhen das Sicherheitsgefühl von Anliegern und Passanten und verunsichern zugleich Straftäter. Kleine Straftaten werden verhindert, große schneller aufgeklärt.
Ich bin für Videoüberwachung, jedoch eingeschränkt auf die Bereiche, wo sie Sinn macht, z.B. in Bahnhöfen oder Geschäften, wo allein die Drohung mit der Kamera Straftäter abschreckt. Videoüberwachung ja, wenn sie begrenzt ist, aber nicht flächendeckend!
NEIN, dadurch wäre das Recht des Passanten auf das eigene Bild, auf Anonymität und Privatsphäre in Gefahr. Flächendeckende Aufzeichnungen führen zu einem Überwachungsstaat.