Sie sind hier >  /  
< Unfallfolgen – hautnah vermittelt

Das sichere Fahrrad

Sicherheitstechnisch gibt es keine Unterschiede zwischen einem Erwachsenen-und einem Kinderfahrrad. In Deutschland müssen sie alle eine festgelegte Mindestausstattung vorweisen, um sich im Straßenverkehr bewegen zu dürfen.

Die richtige Ausrüstung für den Straßenverkehr

Verkehrssicheres Fahrrad

© www.pd-f.de

 

Sicherheitstechnisch gibt es keine Unterschiede zwischen einem Erwachsenen-und einem Kinderfahrrad. In Deutschland müssen sie alle eine festgelegte Mindestausstattung vorweisen, um sich im Straßenverkehr bewegen zu dürfen.

 

Alle Fahrräder, die sich im Straßenverkehr bewegen, müssen ausgestattet sein mit:

  • einer dynamobetriebenen Lichtanlage oder einer batterie-/akkubetriebenen Lichtanlage: Der Dynamo versorgt sowohl den Vorderradscheinwerfer als auch das Rücklicht mit Strom. In der Praxis ist der Nabendynamo immer verbreiteter, da er bei Kälte und Nässe nicht so defektanfällig ist wie die Seitenläuferdynamos. Batterien und Akkus bringen im Gegensatz zum Dynamo keinen zusätzlichen Fahrwiderstand mit sich und funktionieren auch bei schlechtem Wetter zuverlässig.
  • verschiedenen Reflektoren: Das können zwei Katzenaugen pro Rad oder
    an jeder Speiche Speichenleuchtstäbchen oder ein Reflektorstreifen an jedem Reifen sein. Außerdem benötigt jedes Pedal zwei Reflektoren,
    vorn am Fahrrad muss ein weißer Reflektor (der ist häufig in die Lampe integriert) und hinten zwei rote Reflektoren (einer ist häufig in das Rücklicht integriert) vorhanden sein.
  • zwei unabhängig wirkende Bremsen (je eine pro Rad)
  • eine funktionierende Klingel (keine Hupe)

Sicherheit hat ihren Preis

Kleinstkinderräder zählen als Spielzeug und nicht als Fahrräder. Sie dürfen nur auf Gehwegen ohne Gefährdung der Fußgänger verwendet werden und müssen auch nicht den gesetzlichen Sicherheitsanforderungen für Fahrräder im Straßenverkehr genügen.

Der Verkehrssicherheitsberater Joachim Schalke vom Polizeipräsidium Köln rät den Eltern, zu einem Fahrradfachhändler zu gehen, sich beraten zu lassen und vor allem auch: „ein bisschen Geld in die Hand zu nehmen. Ich sehe immer wieder in meiner Arbeit Kinder, die mit mangelhaften Helmen und defekter Lichtanlage auf den Straßen unterwegs sind.“ Es gibt heute sehr gute Fahrräder, die über Jahre mitwachsen. Sie haben ihren Preis, sind aber auch ihr Geld wert. „Wir geben heute in Deutschland viel Geld für unsere Autos aus und beim Kinderfahrrad, so hat man den Eindruck, wird oft gespart“, resümiert Schalke.
Eine weitere Empfehlung, die er ausspricht, ist die Verwendung von Leuchtdioden (LED). Sie sind sehr leistungsfähig und es gibt sie auch mit Standlichtfunktion und als Tagfahrlicht. Beim Kauf eines Rades sollte man sehr aufmerksam sein, denn nicht alle Räder, die verkauft werden, genügen den Sicherheitsansprüchen. Wenn man von der Polizei angehalten wird und das Fahrrad ist nicht verkehrssicher, dann kann es eine mündliche oder monetäre Verwarnung geben. Das geschieht in Deutschland immer häufiger, denn wenn ein schwerer Unfall passiert, wird das Fahrrad von der Polizei beschlagnahmt. Sicherheitsmängel können für spätere Regress- oder Schadensersatzansprüche schwerwiegende Folgen haben.

Weitere Infos zum Thema Verkehrserziehung

Deine Ausrüstung

Hier erfährst du, wie dein Helm richtig auf dem Kopf sitzen muss und...[mehr erfahren]

Ein Interview mit zwei Radfahrkindern

Lisa und Robert erzählen Erlebnisse aus dem Straßenverkehr.[mehr erfahren]

Wissenswertes zu Rechten und Pflichten im Straßenverkehr

Wenn Kinder sich als Fahrradfahrer irgendwann auch alleine sicher...[mehr erfahren]

Welche Transportmöglichkeiten sind die sichersten?

Wenn man für kurze Strecken nicht das Auto, sondern das Rad nutzen...[mehr erfahren]

Der fünfjährige Bruno ist mit seinem Hund Wasti im Straßenverkehr ohne Begleitung unterwegs

Richtiges Verhalten im Straßenverkehr bereits für Vorschulkinder wird...[mehr erfahren]

Wo kommt dein Fahrrad zum Stehen?

Damit du in brenzligen Situationen sicher halten kannst, musst du...[mehr erfahren]

Aktivitäten

Service

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Unterstützer

Hier finden Sie unsere Unterstützer nach Themengebiet sortiert

Spiel mit uns!

Inspektor Blaulicht von PolizeiDeinPartner.de

Inspektor Blaulicht weist Sie in diesem Präventionsportal auf grundlegende Informationen und Tipps hin. Er hilft Ihnen, Wichtiges sofort zu erkennen.

Meist gelesene Artikel

Abstimmung

Sind Sie für eine Videoüberwachung auf allen öffentlichen Plätzen und Bahnhöfen?
JA, denn Kameras erhöhen das Sicherheitsgefühl von Anliegern und Passanten und verunsichern zugleich Straftäter. Kleine Straftaten werden verhindert, große schneller aufgeklärt.
Ich bin für Videoüberwachung, jedoch eingeschränkt auf die Bereiche, wo sie Sinn macht, z.B. in Bahnhöfen oder Geschäften, wo allein die Drohung mit der Kamera Straftäter abschreckt. Videoüberwachung ja, wenn sie begrenzt ist, aber nicht flächendeckend!
NEIN, dadurch wäre das Recht des Passanten auf das eigene Bild, auf Anonymität und Privatsphäre in Gefahr. Flächendeckende Aufzeichnungen führen zu einem Überwachungsstaat.